2016 ist Breslau / Wroclaw europäische Kulturhauptstadt

Rathaus in Wroclaw, Foto: Polen.pl

Rathaus in Wroclaw, Mittelpunkt der Altstadt, Foto: Polen.pl

(Dülmen, AF) In diesem Jahr trägt Wrocław (Breslau) zusammen mit dem spanischen San Sebastián den Titel Europäische Kulturhauptstadt (Polen.pl berichtete). Die erste polnische Stadt, die sich so nennen durfte, war Krakau im Jahr 2000. Das ist insofern bezeichnend, als dass Polen damals noch gar kein EU-Mitglied war. Die erste Europäische Kulturhauptstadt überhaupt war Athen. 1985 iniziierte die damalige griechische Kultusministerin Melina Mercouri das Programm, damals noch unter dem Titel Europäische Kulturstädte. Das Projekt dient (neben weiteren) dem Ziel der Europäischen Union, das europäische Kulturgut zu pflegen.

Eingeläutet wurde das bedeutende Großevent Europäische Kulturhauptstadt 2016 in Wrocław bereits am 21. Juni 2015 mit der Performance „Brücken bauen“. Der Titel drängte sich geradezu auf, zumal die Stadt wegen ihrer zwölf Inseln und 117 Brücken als „Venedig des Ostens“ gilt. Gleichzeitig verweist der Titel auf den Zweck des Programms:

Hinter dem Projekt der Europäischen Kulturhauptstadt steht die Idee des gegenseitgen Kennenlernens, der Annäherung und des interkulturellen Dialogs der Europäer. Die Europäische Kulturhauptstadt bildet ein wichtiges Element bei der Suche nach der neuen Identität des vereinten Europas.

„Das Erwachen“

So bewegten sich während der Eröffnungsveranstaltung „The spirits of Wrocław“ im vergangenen Juni animierte Objekte in Richtung Stadtkern, wo sie zu einer Einheit verschmolzen. Heute, am 17.1., wird zur offiziellen Eröffnung mit der Zeremonie „Das Erwachen“ daran angeknüpft. Geplant sind vier Umzüge der Geister der Innovation, des Wiederaufbaus, des Hochwassers und der vielen Religionen, die die Geschichte Wrocławs erzählen sollen. Unter der Regie von Chris Baldwin setzen sich um 16 Uhr Menschengruppen von dem Straßenbahndepot „Dąbie“, dem Busdepot in der ul. Grabiszyńska, dem Depot „Popowice“ und von der Offiziershochschule der Landstreitkräfte in der ul. Czajkowskiego aus in Richtung Stadtmitte in Bewegung. Unterwegs werden Regenmäntel in der Farbe des jeweiligen Umzugs verteilt. An ihrem Ziel angekommen, vereinen sich die Geister zu einem 14 Meter hohen Objekt, das als poetische Metapher den Mikrokosmos von Europa symbolisieren soll. Die Veranstalter empfehlen, zu den Umzügen Glocken mitzunehmen:

Während wir laufen, werden wir gemeinsam Europa aufwecken.

Wer sich spontan anschließen möchte, kann sich hier genauer über die Teilnahme am Eröffnungsumzug informieren. Allein an diesem Wochenende locken hunderte Eröffnungsveranstaltungen.

 

Wroclaw_breslau_Dom_Oder

Blick über die Oder auf den Dom, Foto: Polen.pl

 

Nicht nur Europäische Kulturhauptstadt…

Das komplette Europäische Kulturhauptstadt-Programm 2016 erstreckt sich über acht Bereiche, für die sich jeweils ein/e Kurator/in verantwortlich zeichnet: Oper – Ewa Michnik, Theater – Jarosław Fret, Musik – Agnisezka Franków-Żelazny, visuelle Künste – Michał Bieniek, Film – Roman Gutek, Architektur – Zbigniew Maćków, Literatur – Irek Grin, Performance – Chris Baldwin. Den liebevoll gestalteten, umfangreichen Programmkatalog (stolze 148 Seiten) in deutscher Sprache mit allen Terminen, Projekten, Aufführungen und zusätzlichen Informationen finden Sie hier.

Alljährlich stattfindende Festivals werden in das Rahmenprogramm der Europäischen Kulturhauptstadt 2016 integriert und sollen dadurch noch größer ausfallen. 2016 ist Wrocław außerdem Welt-Buch-Hauptstadt der Weltkulturorganisation Unesco. Im April eröffnet das Pan Tadeusz-Museum, das sich „dem“ polnischen Nationalepos von Adam Mickiewicz widmet. Darüber hinaus werden im Dezember in Wrocław die Europäischen Filmpreise vergeben. Ab September sind hier nicht nur die für 2016 nominierten Filme, sondern auch die preisgekrönten Werke der Vergangenheit, wie z.B. „Ida“ von Paweł Pawlikowski (Europäischer Filmpreis 2014, Oscar für den besten fremdsprachigen Film 2015), zu sehen. Das ambitionierte Ziel, die Touristenzahlen 2016 zu verdoppeln, rückt vor diesem Hintergrund in greifbare Nähe.

2017 werden sich übrigens das zyprische Paphos sowie das dänische Aarhus Europäische Kulturhauptstädte nennen dürfen. Warum nicht auf diese Weise Europa erkunden?!

 

Mehr zu diesem Thema:

http://www.welt.de/reise/staedtereisen/article148050832/Breslau-oder-Wroclaw-man-darf-beides-sagen.html

http://www.tagesspiegel.de/kultur/kulturhauptstadt-2016-breslau-will-eine-geschichte-erzaehlen/12764452.html

http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/kulturjournal/breslau-europaeische-kulturhauptstadt-2016-100.html

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Eckhard Kallweit

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*