Atomeinstieg in Polen

Grenzpfahl an der Oder bei Lebus. Foto: Polen.pl (JW)

Sorge um geplante Atomkraftwerke auf der anderen Seite der Odergrenze

(Berlin, JW) Die Ankündigung Polens, den Bau von Atomkraftwerken zu planen und dafür Standorte zu suchen, hat bereits in vielen Medien Echos erzeugt. So wurden häufig mehr Vermutungen als Fakten präsentiert und gerade während der Atomausstiegsdebatte in Deutschland geriet dieses Thema natürlich in kontroverse Diskussionen. Zu Recht. Aber: Wer sich über die Vorhaben genauer informieren möchte, hat nun eine gute weitere Möglichkeit, wie eine Bürgerinitiative aus der Uckermark heute informierte.

Umweltverträglichkeitsstudie

Welche Aspekte Polens Regierung bei der Beurteilung der Umweltverträglichkeit zum geplanten Atomenergieprogramm zugrundelegt und wie diese von den Studienleitern bewertet wurden, lässt sich einsehen. Die Studie, die wiederum durch die Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft (EU) zu bewerten ist, kann von jedem Bundesburger eingesehen werden – so die Bürgerinitiative namens ‚Atomkraftfrei leben in der Uckermark‘. Vor Ort, wo man besonders in der Grenzregion aktuell auch viele Anti-Atomkraftplakate sehen kann, ist eine öffentliche Einsichtnahme vorgesehen. Die Initiative wird zum Beispiel am 27. Oktober in Schwedt (Katasteramt Raum 107) die Studie für interessierte Bürger bereitstellen. Auch Gespräche dazu werden angeboten; unter anderem zur Frage des Umgangs mit den Studienergebnissen und den Atomkraftplänen Polens.

Eine Kurversion des Dokuments ist auch als pdf-Datei verfügbar. Wer sich mit den Inhalten beschäftigt, erkennt die Motivationen Polens, sich der Atomenergie zuzuwenden. Begründet wird der ‚Einstieg‘ mit dem Zwang, die Emissionen aus den vielen polnischen Kohlekraftwerken zu verringern. Es verwundert nicht, dass diese Begründung mit Blick auf die Entscheidung Deutschlands, die Risiken der Kernkraft als unabsehbar zu bewerten, kritisch gesehen wird. Aus diesem Grunde ist das Angebot der Bürgerinitiative, sich einzeln oder gemeinsam mit den Argumenten zu beschäftigen, zu begrüßen.

Weitere Informationen und Termine zur Einsichtnahme in der Uckermark: ATOMKRAFTFREI  LEBEN IN DER UCKERMARK, www.aflum.de

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Bartek
  2. Roger
  3. F. M.
  4. F. M.
  5. Adalbert

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*