Ausschreibungen rund um Polen

Spree und Dom in Berlin. Foto: Polen.pl (OE)

Interessante deutsch-polnische Angebote - unter anderem in Berlin

(Berlin, JW) Weihnachten? Dezember? Weihnachtsfeiern? Hoppla, ist das alles wieder überraschend. Ein wenig zu kurz gekommen ist in letzter Zeit deswegen unser Ausschreibungsüberblick. Grund genug, heute einmal wieder einen Überblick zu verschaffen. Mangels Zeit – die Weihnachtsfeiern, Sie wissen schon – diesmal allerdings nicht vorsortiert sondern ein wenig querbeet. Da müsste doch für jeden etwas dabei sein. Von wissenschaftlichen Stellen über studentische Angebote bis hin zu Ausstellungen. Und eigentlich ist doch diese Zeit ideal, die Jahresplanung für 2012 schon einmal im Kalender einzutragen? Interessante Angebote sind allemal dabei. Los geht’s.

Ausstellung in der Galerie ‚What you see is what you get‘

Berlin ist Standort der Ausstellung mit dem Namen ‚Great Expectations‘ in der neuen Galerie WYSIWYG. Noch bis zum 21. Dezember gibt es dort Skulpturen, Soundinstallationen, Fotografien und Performances von polnischen und polnischstämmigen – aber auch deutschen – Künstlern.

In Friedrichshain, in der Revaler Straße, ist auch die Gruppenausstellung von Aleksandra Bielas, Brunon Blank, Kasia Fudakowski, Alexander Hempel, Róüa Janiszewska, Wojciech Kosma, Jan Plater-Zyberk, Anna M. Szaflarski und Christian Tonner mit einem Text von Dr. Peter Funken zu sehen. Veranstalter ist der Verein agitPolska e.V., der seit dem Anfang des Jahres 2005 an der Intensivierung der Präsentation der polnischen Kunstszene in Deutschland arbeitet. Der Standortwechsel von Bremen nach Berlin sorgt für solch spannende Angebote in der Hauptstadt.

Mehr Informationen: www.agitpolska.de

 

Ausstellung in der Neuen Synagoge in Berlin

Noch bis 29. Februar läuft eine sehenswerte und nachdenklich machende Ausstellung ‚Kulmhof – Das unbekannte Vernichtungslager‘. Kulmhof war ein nationalsozialistisches Lager, in dem die SS Menschen durch Motorabgase ermordete. Die Ausstellung widmet sich dieser eher unbekannten Vernichtungsstätte und dem Gedenken an die mehr als 150.000 Opfer.

Weitere Informationen: www.centrumjudaicum.de

Einladungsflyer zum Herunterladen: Einladung Ausstellung Kulmhof

 

Fotos aus Polen

Man könnte meinen, es gäbe nur in Berlin deutsch-polnische Veranstaltungen. Aber so ist es natürlich nicht – wenn auch hier relativ viele stattfinden. Diesmal ist tatsächlich ein Fokus auf Berlin, aber versprochen: Das wird wieder anders. Doch nun zur Veranstaltung, um die es hier geht: Zwei Fotografen aus Warschau haben die zweite Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in Bildern festgehalten: Von der Mode der polnischen Volksrepublik in den 50er und 60er Jahren über die Künstlerszene im Land, die Solidarność und das Kriegsrecht sowie die Wende in den Ländern Ostmitteleuropas bis zum Aufbruch der letzten Jahrzehnte. Diese Fotos zum Ansehen und die Fotografen zum Dialog werden sich am 19. Dezember 2011 in der polnischen Buchhandlung buch/bund in der Sanderstraße 8 in Berlin-Neukölln einfinden. Eintritt: 3 Euro.

Mehr Informationen: www.buchbund.de 

 

Austauschjahr in Polen mit Stipendium 

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und kommt vom Deutschen Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU): Angeboten wird ein Austauschjahr 2012/2013 unter anderem in Polen. Wer also zwischen 15 und 18 ist, Lust aufs Ausland hat und eine andere Kultur intensiv kennen lernen möchte, sollte weiterlesen. Während des Auslandsjahres ist eine Gastfamilie das neue zuhause, die Schule wird natürlich vor Ort gemeinsam besucht.

Bewerbungsinformationen: http://www.yfu.de/ins-ausland-gehen/bewerbung-ausland

 

Freiwilligendienst in Polen in 2012

Wer ab September 2012 für 12 Monate Zeit und Lust hat: Ein Freiwilligendienst in Polen kann nur empfohlen werden. Ideal für die Zeit zwischen Schule und Studium, das Angebot richtet sich an 16- bis 28jährige. Der DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. sucht schon jetzt Teilnehmer für 2012. Worum es geht: Tätigkeiten im Pflegebereich werden für engen Kontakt zu den Gastgebern sorgen. Eine gründliche Vorbereitung wird versprochen, ebenso interessante Erfahrungen, interkulturelles Lernen, Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld. Übrigens lassen sich die Auslandsfreiwilligendienste als Wartezeiten bei Studien- oder Ausbildungsplätzen anerkennen. Bewerbungen sollen mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, letzter Zeugniskopie, Praktikanachweisen, Motivationsschreiben und zwei Referenzschreiben erfolgen.

Bewerbungen gehen an:  DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., Stefan Beutel, Wismarsche Straße 298, 19055 Schwerin, Telefon: 0385-59147-59

 

Trialog-Konferenz: Zwischen Oder und Neman

Um die ‚Probleme des historischen Gedächtnisses‘ wird es auf einer Konferenz gehen, die im Rahmen des deutsch-polnisch-russischen Projektes Trialogoe vom 26. bis 29. April 2012 an der Föderalen Baltischen Kant-Universität Kaliningrad stattfindet. Es geht dabei um den Inhalt, die Besonderheiten und die Funktionsmechanismen des historischen Gedächtnisses. Dies soll am Beispiel des historischen Bewusstseins der Anwohner in der Region zwischen Oder und Neman in Beziehung zum  historisch-kulturellen Erbe geschehen. Historiker und andere Interessierte müssen sich zwecks Teilnahme mit einem Abstract bis zum 15. Dezember anmelden.

Teilnahmeanfrage: PD Dr. Olga Kurilo, Europa-Universität Viadrina, 15230 Frankfurt (Oder), Große Scharrnstraße 59, +49 (0) 335-5534 2689, Fax: +49 (0) 335-5534 2819

 

Tango in Kreisau

Die ‚Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung‘ veranstaltet einen Workshop, der den Namen ‚deutsch-polnischer Tango Argentino Workshop für Anfänger‘ trägt. Damit ist auch schon fast alles gesagt: Es geht um Integration durch Tanz. Teilnehmen dürfen 16 Personen aus Polen und Deutschland, die Teilnahmegebühr beträgt 500PLN (125 Euro). Unterkunft im Doppelzimmer mit Bad, Verpflegung und Tanzstunden sind inklusive. Bleibt noch der Termin: 23.-27 Januar.2012

Anmeldung:  Bartlomiej Gasiulewicz, Stiftung Kreisau, Krzyowa 7, 58-112 Grodziszcze Tel: +48 797 993 706Tel: +48 74 85 00 398, Fax: +48 74 85 00 342, E-Mail bartek@krzyzowa.org.pl

 

Weihnachtsbewerbung für Juristen für Krakau

Tatsächlich: Es ist der 24.12.2011, an dem man der Bewerbungsschluss endet. Für alle Jura-Studenten und -Absolventen ist das DAAD-Stipendium im Rahmen des ‚Go East Programm‘ zur ‚Schule des Polnischen Rechts 2012‘ mit Sicherheit interessant. Zumindest dann, wenn Sie sich für Polen interessieren und mindestens im dritten Semester sind. Eine besondere Vertiefung erhält das Wirtschaftsrecht. Gastgeber ist die Jagiellonen-Universität Krakau, die sich um die poleninteressierten Juristen auch mit Intensiv-Sprachkursen für Polnisch  und landeskundliche Vorträge bemüht. Lebenshaltungskosten, Reisekosten und Kursgebühren werden für Stipendiaten bezahlt, wer kein Stipendium ergattert, kann als Selbstzahler auch teilnehmen.

Mehr Informationen: www.sdpr.eu.com und www.llm.law.uj.edu.pl

 

Soziologen gesucht

Etwas mehr Zeit für ihre Bewerbung haben die zukünftigen wissenschaftlichen Mitarbeiter im Bereich Soziologie mit einem Schwerpunkt auf Osteuropa: Bis zum 2. Januar 2012 müssen die Unterlagen dafür beim Zentralinstitut Osteuropa-Institut Soziologie sein. Wenn es dann losgeht, soll in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre im Arbeitsgebiet für Soziologie mit dem Schwerpunkt Osteuropa geforscht werden, und es sollen Lehrveranstaltungen durchgeführt werden. Die Themen: Wirtschaftssoziologie, Wohlfahrtsstaaten und soziale Ungleichheit, europäische Integrationsprozesse, Arbeit und Beschäftigung. Erforderlich sind für den Job Kenntnisse in der soziologischen Forschung über Mittel- und Osteuropa und einer soziologischen Teildisziplin, vorzugsweise in der Wirtschafts-, Arbeits-, oder Organisationssoziologie oder in der Ungleichheitsforschung. Auch Englisch und eine ostmittel- oder osteuropäische Sprache sollte kein Problem darstellen.

Bewerbungen an: Freie Universität Berlin, Zentralinstitut Osteuropa-Institut Soziologie, Frau Prof. Katharina Bluhm, Garystr. 55, 14195 Berlin (Dahlem)

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*