Ausstellung zum Riesengebirge in Berliner Outdoorgeschäft

Banner der Aktion "Aktivurlaub Riesengebirge". Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Aktivurlaub im Riesengebirge ist Thema einer Ausstellung des Polnischen Fremdenverkehrsamtes

(Berlin, JW) Einen interessanten Standort für eine sehenswerte Ausstellung zum polnischen Riesengebirge hat das Polnische Fremdenverkehrsamt gefunden: Seit dem 1. Februar ist im so genannten ‚Megastore‘ des Outdoorfilialisten Globetrotter in Berlin eine Fotoausstellung aufgebaut. Die Idee, auf diese Weise besonders wander- und kletterinteressierte Menschen direkt an einem passenden Ort mit einem geeigneten touristischen Angebot anzusprechen, erscheint vielversprechend.

Zielgruppen effizient erreichen

Menschen, die sich in Outdoorausrüstungs-Geschäften umsehen, gelten als kaufkräftig und offen für neue Reiseziele. So betrachtet ist es eine sehr gute Voraussetzung, ein in Deutschland noch exotisches Reiseziel wie das polnische Riesengebirge zu platzieren. Auch die Aufmachung der Ausstellung ist sehr dazu angetan, bei der Zielgruppe positive Assoziationen zu wecken.

Ausstellung und Vortragsabend

Noch bis zum 26. Februar 2011 ist in dem großen Geschäft der Firma Globetrotter in Berlin-Steglitz (Schloßstraße 78-82) die Ausstellung zu sehen. Am 23. Februar findet abends eine Veranstaltung mit Vorträgen und landestypischen Speisen statt. Dieser Informationsabend kostet 5 Euro Eintritt, Eintrittskarten können telefonisch oder im Ladengeschäft des Unternehmens erworben werden. In diesem Rahmen werden verschiedene Möglichkeiten von Outdoor-Aktivitäten im Riesengebirge vorgestellt, unter anderem Wandern, Klettern und Mountainbiken. Da die Ausstellung unter dem Titel ‚Aktiv im Riesengebirge – das ganze Jahr über‘ firmiert, werden natürlich auch Wintersportarten präsentiert. Sonnabends lohnt sich ein Besuch der Ausstellung besonders. Nicht nur, dass dann jeweils Eintrittskarten für die Internationale Tourismusmesse ITB verlost werden, es finden auch Aktionen des Fremdenverkehrsamtes statt. Auch wird eine einwöchige Reise in ein Luxushotel verlost.

Von Goethe bis Downhill

Das Fremdenverkehrsamt weist in den Presseinformationen unter anderem auf Johann Wolfgang von Goethes Wertschätzung zum Riesengebirge hin, auch Caspar David Friedrichs Schwärmereien von der einzigartigen Naturlandschaft werden erwähnt. Die heutigen Aktivitäten für Urlauber, abseits von Kuren und Billigurlauben, werden dann ausführlicher vorgestellt. Dabei sind die polnischen Urlaubsorte Karpacz (Krummhübel), Szklarska Poręba (Schreiberhau) und Świeradów Zdrój (Bad Flinsberg) als ‚Reiseziele in Rübezahls Reich‘ besonders hervorgehoben. Die Aktion der Institution ist für Interessierte an Aktivurlauben aus Berlin möglicherweise einen Besuch in Steglitz wert.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*