Binational Skifahren in Polen und Tschechien

Eisenbahnzeichen im Winter. Foto: Polen.pl (JW)

Eisenbahnzeichen im Winter. Foto: Polen.pl (JW)

(Berlin, JW) Wie das polnische Fremdenverkehrsamt in einem Newsletter berichtet, sind die Skiorte Szklarska Poręba (Schreiberhau) in Polen und Harrachov (Harrachsdorf) in Tschechien durch eine wieder eröffnete Bahnstrecke miteinander verbunden worden. Die Bahnstrecke war seit über 65 Jahren außer Betrieb.

Die beiden im Riesengebirge gelegenen Orte sind jeweils als Skiregion beliebt. Neben der bisher bereits möglichen Verbindung durch eine Straße können Winter- und Sommergäste der Stadt nun auch die Bahn nutzen. So können beispielsweise Wintersportler unkompliziert zwischen den Abfahrtsposten und Langlaufloipen der beiden Orte in zwei Ländern wechseln. Die Streckenführung gilt als reizvoll und beeindruckend. Die früher als ‚Zackenbahn‘ bezeichnete Bahn (Quelle: Verein Schlesische Gebirgsbahnen, zackenbahn.de) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg bis Ende 2010 nicht genutzt.

Fünf Züge täglich

Fünf Zugpaare sind täglich vorgesehen, die zwischen 7.00 Uhr und 19.00 Uhr jeweils beide Richtungen bedienen. Rund 25 Minuten dauert eine Fahrt und kostet rund 4 Złoty (etwa 1 Euro). Beide Orte sind bei Touristen besonders im Winter beliebt, und sind im Herbst als Wandergebiete geschätzt. Daneben hat die örtliche Glasproduktion einen hohen Stellenwert, nicht nur bei Touristen.

Weitere Informationen unter www.szklarskaporeba.pl und www.harrachov.com

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Lea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*