Bleibt der EM 2012-Besucher bei Łódź stecken?

Bau einer Schnellstrasse in Warschau. Foto: polen-pl.eu (BD)

Bau einer Schnellstrasse in Warschau. Foto: polen-pl.eu (BD)

(Warschau, BD) Es sollte alles rechtzeitig fertig werden, was den Autobahnbau der A2 zwischen Warschau und Berlin angeht. Jetzt scheint es, dass die Realität doch anders aussehen wird.

Beim Bau von zwei Autobahnstrecken zwischen Łódź und Warschau gibt es erhebliche Verzögerungen, meldet gazeta.pl.

Der Grund ist so alt wie das Liquiditätsmanagement: Dem Gewinner des Ausschreibungsverfahrens, dem chinesischen Staatskonzern COVEC fehlt es an Geld. So kann COVEC die zumeist polnischen Subunternehmen nicht bezahlen. Den Zeitungsberichten zufolge blockierten die Vertreter der polnischen Baufirmen am letzten Donnerstag  das Baubüro der A2 in Lyszkowice und forderten die Auszahlung vereinbarter Beträge.

‚Die Chinesen schulden uns mehrere Millionen Zloty‘ sagte Krzysztof Zadrozny von ‚Techno Car‘ dem Portal gazeta.pl. Mehr als 90 Tage ist COVEC bereits im Verzug mit den Zahlungen. Die Probleme von COVEC waren den Insidern schon länger bekannt: Das chinesische Baunternehmen bot für die Fertigstellung einen extrem niedrigen Preis und konnte für einige Teilarbeiten überhaupt keine Subunternehmer finden. Jetzt kommen die Zahlungsverzögerungen hinzu.

Das polnische Ministerium für Infrastruktur scheint keinen Grund zur Beunruhigung zu sehen. Die Gespräche mit der Leitung des COVEC Konzerns brachten demnach keine nennenswerten Ergebnisse.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

No Responses

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*