Co się dzieje? Deutsch-polnische Termine im November 2012

Polnisch-litauischer Grenzstreifen (AK, 2011)

Polnisch-litauischer Grenzstreifen (AK, 2011)

(Pforzheim, JW; Regensburg, AK) Auch in diesem Monat erwarten euch wieder deutschlandweit spannende deutsch-polnische Veranstaltungen. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei, also viel Spaß beim Stöbern!

 

FILME

Di 6. – So 11.11.2012
Cottbus
22. FilmFestival Cottbus

Das diesjährige Festivalprogramm bietet insgesamt 20 Spiel- und Kurzspielfilme aus Polen, und damit so viele Beiträge wie aus keinem anderen osteuropäischen Land. Im Wettbewerb Spielfilm konkurrieren die Produktionen Jesteś bogiem/Du bist Gott (R: Leszek Dawid) und Dzień kobiet/Frauentag (R: Maria Sadowska) um den Hauptpreis. Darüber hinaus sind im Programm die Spielfilme Popiełuszko (R: Rafal Wieczyński), W imieniu diabła/Im Namen des Teufels (R: Barbara Sass), Księżyc to żyd/Der Mond ist jüdisch (R: Michał Tkachzyński) sowie zahlreiche weitere polnische Beiträge in den Sektionen globalEAST, Fokus, Kurzspielfilm, U18 oder Polskie Horyzonty.
Als führendes Forum des osteuropäischen Films bietet das Festival mit nahezu 150 Filmen aus 36 Ländern seinen Besuchern einen umfassenden Überblick über die aktuelle Filmszene des gesamten mittel- und osteuropäischen Raums. Während der sechs Festivaltage wird Cottbus außerdem zum Treffpunkt prominenter Regisseure, Darsteller und Produzenten aus Ost und West.

Programm und weitere Infos unter: www.filmfestivalcottbus.de
Mi 7.11. – Do 20.12.2012
Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37, Chemnitz
Polnisches Institut, Markt 10, Leipzig
Thalia, Görlitzer Straße 6, Dresden

Wymyk / Courage & Sekret / Das Geheimnis

Junge polnische Regisseure erobern sukzessive mit ihren jeweils ganz eigenen Handschriften und hervorragenden Schauspielern die Leinwände – und sie haben Dinge zu sagen, die auch außerhalb Polens von Belang sind. Zu den Filmen werden wie immer Studenten der Partner-Universitäten in Chemnitz und Dresden thematische Einführungen geben.
Eintritt frei bzw. 3 Euro.

Mehr Infos unter:http://leipzig.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=863
Do 15.11.2012, 19 Uhr
Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

Kanał / Der Kanal

Sommer 1944. Während der letzten Tage des Warschauer Aufstands kämpft eine Gruppe junger Aufständischer ums Überleben. Ihre letzte Rettung sehen sie in der Flucht durch die unterirdischen Abwasserkanäle. Dort werden sie jedoch bereits von den Deutschen erwartet.
1957 in Cannes mit der Silbernen Palme ausgezeichnet, bricht Der Kanal mit dem Heldenbild der Aufständischen und zeigt sie vielmehr als einfache junge Menschen mit Hoffnungen und Schwächen, die sich angesichts dieser Lage nicht immer „heldenhaft“ verhalten. Für den damals 31-jährigen Andrzej Wajda war es der erste internationale Erfolg.

Mehr Infos unter: http://berlin.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=937

 

Do., 15.11.2012, 19.00 Uhr

Haus der Kirche, Berlin, Goethestr. 27-30, Berlin

Häuser des Herrn. Kirchengeschichten aus Niederschlesien

Der deutsch-polnische Film erzählt von ehemaligen evangelischen Kirchen in Niederschlesien – einige sind noch heute protestantisch, andere katholisch. Zeitzeugen und Fachleute berichten von Vergangenheit und Gegenwart „ihres“ Gotteshauses.

Weitere Infos unter www.interregionaler-kulturaustausch.de/Website/Aktuell.html

 

Do, 15.11.2012, 19.00 Uhr

Kulturzentrum, Willi-Pohlmann-Platz 1, Herne

Oberschlesien – Streuselkuchen von zu Hause

Preisgekrönter Film von Michael Majerski über oberschlesische Großfamilien, die in den 70er Jahren in großer Zahl in das Ruhrgebiet ausgereist sind. Die Wende von 1989 brachte für viele dieser Spätaussiedler auch eine Wende im persönlichen Leben. Familien wurden wieder zusammengeführt, sie selbst und ihre Kinder haben sich auf ihre Wurzeln besonnen. Jetzt pendeln sie auf der erneuerten Autobahn A4 zwischen Deutschland und Oberschlesien

Weitere Infos unter http://www.martin-opitz-bibliothek.de/de/aktuell__show/kalender/234

Sa 17.11.2012, 19.30 Uhr
Kino Odeon, Köln Severinstr. 81, 50678 Köln

new polish shorts

Im Rahmen von UNLIMITED European Shorth Film Festival Cologne
15.-18. November 2012: http://www.unlimited-festival.de

Filmprogramm und weitere Infos unter: http://www.polnisches-institut.de/programm/new_polish_shorts_in_koeln,1390/

 

Mo 26.11. 2012, 20.15 Uhr
programmkino rex, Darmstadt, Wilhelminenstr. 9 (Helia Passage) DPI

Filmreihe: Polnische Provinz
Komparsen (Statyści)

Regie: Michał Kwieciński, Tragikomödie, Polen 2006, 118 Min., OmdU
Eintritt 5 Euro; Karten: www.kinos-darmstadt.de
Mehr Infos unter:http://www.deutsches-polen-institut.de/Termine/detail.php?we_objectID=3703

 

28.11.-02.12.2012

Kino Monopol, Schleißheimer Straße 127, München

FilmPolska München– 2. Filmfestival

Der Schwerpunkt von filmPOLSKA München liegt auf Werken junger polnischer Filmemacher. Gezeigt werden die neuesten und besten Filme von Regisseuren, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen und doch die Filmszene Polens ganz entscheidend prägen.

Weitere Infos unter www.filmpolska-muenchen.de

 

MUSIK

Do 1.11.2012, 22.30 Uhr
Quasimodo, Kantstr. 12a, 10623 Berlin

Daktari – Konzert im Rahmen des Jazzfest Berlin

Mehr Infos unter: http://berlin.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=936

 

Mi 7.11.2012, 20.00 Uhr
Tonhalle, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf
Rafał Blechacz – Piano Solo
Im Rahmen von: Heinersdorff-Konzerte
Rafał Blechacz, der sensationelle Gewinner des Ersten Preises bei dem weltweit wichtigsten Chopin-Wettbewerb, dem 15. Warschauer Chopin Wettbewerb 2005, gibt ein Solo-Konzert in der Düsseldorfer Tonhalle.
Heinersdorff-Konzerte in der Tonhalle: http://www.heinersdorff-konzerte.de
Karten: € 45,- / 40,- / 35,- / 30,- / 25,-
Kartenbestellung unter: http://www.ticketonline.de/tickets.html?fun=evdetail&affiliate=112&doc=evdetailb&key=774139$2257616&xtor=AL-6071-[Linkgenerator]-[112]
Mi 7.11.2012, 19 Uhr
Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.in Kooperation mit dem Kulturzentrum im Krakauer Haus

Konzert mit Absolventen der Musikhochschule, die von der DPG Franken gefördert wurden. Mit Izabela Effenberg, Sławek Mścisz, Paweł Czubatka, Radek Szarek. Ein Fest des Schlagzeugs und der Marimba!

Mehr Infos unter:http://www.krakauer-haus.de/veranstaltungen.htm

 

Fr 16.11.2012, 19.30 Uhr
Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.in Kooperation mit dem Kulturzentrum im Krakauer Haus
Künstler des Kabaretts „Piwnica pod Baranami“ (Keller zu den Widdern) aus Krakau interpretieren Lieder von Mordechaj Gebirtig. Das älteste Literaturkabarett Polens verkörpert eine Krakauer Legende. Aus dem der Klezmermusik gewidmeten Kabarettprogramm, dem jüdischen Lied, scheint der kulturelle Nachlass von Mordechaj Gebirtig hervor. Die Künstler tragen seine Lieder traditionell, aber zugleich im modernen Gewand vor.
Mit Beata Czernecka, Aleksandra Maurer, Kamila Klimczak, Tamara Kalinowska (alle Gesang) und Paweł Pierzchała, Klavier sowie Michał Półtorak, Geige.

Mehr Infos unter:http://www.krakauer-haus.de/veranstaltungen.htm

 

Freitag, 30.11., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr

IGNIS e. V. Europäisches Kulturzentrum , Elsa-Brändström-Str. 6, Köln

Polnisches St. Andreas-Fest „Andrzejki“

Das polnische Andreasfest wird in Form eines Volksfestes, meist auf dem Lande, gefeiert. Viele, meist junge Leute, kommen auf dem Land zusammen, singen, tanzen und sind fröhlich. Eine sehr wichtige Frage für die Jugendlichen steht im Vordergrund: „Wann werde ich heiraten?“ Und auch deshalb gehen sie dorthin, um auf diese Frage eine Antwort zu finden. Es ist eine alte Tradition die Zukunft der Menschen in Punkto Heirat vorauszusagen. Das wohl bedeutendste Spiel ist das Wachsfiguren gießen.

 

KUNST/ AUSSTELLUNGEN

 

So 4.11.2012 – Sa 24.11.2012, Eröffnung: So, 11.00 Uhr
Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstr. 64, Hilden

Zygmunt & Maciej Januszewski – BILDDEUTUNG

Die Ausstellung „BILDDEUTUNG“ besteht aus dialogisierenden Ausdrucksformen, die für den Raum konzipiert und installiert werden. Das Zeichnen und das Fotografieren in der ursprünglichen Form bieten eine Ebene an, wo Inhalte und Bedeutungen vor den Augen variieren und zu eigenen Sprach-und Bildentdeckungen begeistern. Es geht nicht darum, was der Künstler uns sagen wollte, sondern wie wir mit seinen Bildern, Objekten und „motion pictures“ ins Gespräch kommen.
Eintritt frei.

Weitere Infos unter: http://www.polnisches-institut.de/programm/zygmunt_amp_maciej_januszews,1340/ und http://www.hilden.de
Mo 5. – So 11.11.2012, Eröffnung am 5.11. um 16 Uhr
Fachhochschule Erfurt Haus 3, im Foyer vor dem Theaterraum (Raum 3.E.11), Altonaer Straße 25, 99085 Erfurt

Janusz Korczak: „Kindern eine Stimme geben“

Für die Rechte der Kinder hat Janusz Korczak sein Leben lang gekämpft. Seine pädagogischen Ideale vermittelte er durch eigenes Vorbild im Waisenhaus, über seine Bücher und Rundfunkansprachen. Am 6. August 1942 verlieren sich die dokumentierten Spuren von Janusz Korczak. Gemeinsam mit den ihm anvertrauten Kindern und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird er aus dem Warschauer Ghetto in das Vernichtungslager Treblinka deportiert.
Eintritt frei. Die Ausstellung wird vom 6. bis 11. November 2012, 10:00 bis 18:00 Uhr zu sehen sein.
Mehr Infos unter:http://leipzig.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=861

 

Mi 14.11.2012 – Do 31.01.2013
Foyer der Staatlichen Bibliothek Regensburg

Überleben durch Kunst. Zwangsarbeit im Konzentrationslager Gusen für das Messerschmittwerk Regensburg

Die Staatliche Bibliothek Regensburg nahm im November 2011 eine
Schenkung entgegen: zehn künstlerisch wertvolle Aquarelle von
Franciszek Znamirowski, einem polnischen politischen Häftling des
Konzentrationslagers Gusen und zugleich Künstler. Seine Aquarelle stellen über ihren künstlerischen Wert hinaus zugleich eine historische Quelle für den Lageralltag im Konzentrationslager Gusen und die Perspektive der Häftlinge dar, wie sie den Alltag unter den gegebenen Umständen festzuhalten bemüht waren. Die Vitae Znamirowskis und Seiders und die Aquarelle bilden die Grundlage für die nun anstehende Ausstellung sowie eine Buchpublikation.

 

Do, 15.11 – Fr. 30.11.2012

verschiedene Veranstaltungsorte, Greifswald

Greifswalder Festival für polnische Kultur polenmARkT

Jung und Alt sind eingeladen zu erleben, wie vielfältig, originell, ja avantgardistisch die polnische Kultur war, ist und sein wird.
Lesungen, Autorengespräche, Theaterstücke, Podiumsgespräche, Konzerte, Trickfilme, Spiel- und Dokumentarfilme, Ausstellungen, Vorträge, ach, einfach alles, was die Kultur unseres Nachbarlandes Polen vermittelt, findet sich im bunten Programm des Festivals, das den etwas ungewöhnlichen Namen polenmARkT trägt.

Weitere Infos unter http://www.polenmarkt-greifswald.de/

 

Fr. 16.11.2012, 20.00 Uhr

Galerie Brötzinger Art (Brunnenstr. 14, Pforzheim) in Kooperation mit der Deutsch-polnischen Gesellschaft Pforzheim-Enzkreis

Vernissage junger Künstler aus Częstochowa

Justyna Rybak (Plakat, digitale Grafik) und Tomasz Wojtynek (Malerei, Zeichnung) sind Stipendiaten des Stadtpräsidenten von Częstochowa und stellen ihre Werke aus. Ausstellungsdauer bis zum 9.12.

Weitere Infos unter www.galerie-broetzinger-art.de/?infos

 

Mo 26.11., 19 Uhr – 31.12.2012

Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.in Kooperation mit dem Kulturzentrum im Krakauer Haus

„Junge polnische Malerei – … wir fahr`n nach Lodz“
Die goldene Zeit des 19. Jahrhunderts hat dieser Stadt das Etikett der blühenden Textilindustrie verpasst. Heute ist die Stadt zum Zentrum der modernen Kunst geworden. Mit dieser Ausstellung wird ein außerordentlich dynamisches und modernes europäisches Kulturzentrum vorgestellt, dass durch 11 der besten Absolventen der Kunstakademie Lodz repräsentiert wird.
Zur Eröffnung spricht die Kuratorin der Ausstellung, Dorota Kabiesz aus Berlin.

Mehr Infos unter:http://www.krakauer-haus.de/veranstaltungen.htm

 

LITERATUR/ LESUNGEN

Di 06.11.2012 – Mi 07.11.2012
Köln, Düsseldorf

Buchvorstellung und Gespräch mit dem Herausgeber
„Anna Walentynowicz. Solidarność – eine persönliche Geschichte” (2012)
Tytus Jaskułowski (Hg.), Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismus-Forschung e.V. an der TU Dresden

  • Di 6.11.2012, 18.00 Uhr

Historisches Institut, Abteilung für Osteuropäische Geschichte, Kringsweg 6, 50931 Köln
Moderation: Dr. Ingo Eser

  • Mi 7.11.2012, 19.00 Uhr

Polnisches Institut Düsseldorf
Moderation: Dr. Tomasz Milej

 

Fr 09.11.12

Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Gartenstraße 6, Neubrandenburg

Musikalische Lesung: Constanze Jaiser und Jacob David Pampuch „Ein Schmuggelfund aus dem KZ“

Ein „Schmuggelfund aus dem KZ“ wurde 1975 im Wald bei Neubrandenburg-Fünfeichen entdeckt: ein Glaskassiber mit 37 Gedichten, 14 Briefen sowie Dokumenten zu Erschießungen und medizinischen Experimenten im Konzentrationslager Ravensbrück. Polnische Mädchen und Frauen beschrieben, was im KZ geschah – „damit die Welt es erfährt“. Berührende Gedichte und Briefe aus diesem „Schmuggelfund“ stellen Literaturwissenschaftlerin Dr. Constanze Jaiser und Gitarrist Jacob David Pampuch vor.

Weitere Infos unter http://www.perspektywa.de/termine/termindetails/article/constanze-musikalische-lesung-jaiser-und-jacob-david-pampuch-ein-schmuggelfund-aus-dem-kz/

 

Fr 09.11.-Mi 14.11.2012

Brotfabrik, Caligariplatz 1, Berlin

Die Welt nach Bruno Schulz

Der Themenschwerpunkt rekonstruiert das Werk und das Leben von Bruno Schulz anhand der künstlerischen Adaptionen und Dokumentationen. Spielfilme, Dokumentarfilme, Essays, Animationen und Theateraufführungen sowie ein literarisch-musikalischer Abend bieten einen spannenden Einblick in die Welt von Bruno Schulz. Das Programm wird von Podiumsdiskussionen und Gesprächen begleitet.

Weitere Infos unter http://berlin.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=946

 

Do 15.11.2012, 19.30 Uhr Dortmund Straßenbahncafé „Linie 403”, Kampstraße 4a, 44137 Dortmund

Polnische Reportage II: WOJCIECH JAGIELSKI bei literaturland westfalen
Im Rahmen des Festivals literaturland westfalen, das vom Westfälischen Literaturbüro ins Leben gerufen wurde, präsentieren wir eine dreiteilige literarische Reihe mit hochkarätigen polnischen Reportageautoren: Włodzimierz Nowak, Wojciech Jagielski und Mariusz Szczygieł.
Die Reportage, angesiedelt zwischen journalistischem Bericht und literarischer Erzählung, ist im schnelllebigen bundesdeutschen Medienbetrieb kaum noch als eigenständiges Genre bekannt. In Polen hingegen hat diese Gattung eine langjährige Tradition (z.B. Ryszard Kapuściński, Hanna Krall) und erfreut sich stets einer großen Popularität unter den Lesern. Die Reportageautoren – viele mit renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet – berichten nicht nur aus Polen; sie sind neugierige und kritische Weltreisende, deren Augenmerk häufig auf den Menschen und ihren Schicksalen in Polen und jenseits der polnischen Grenzen liegt.
Eintritt 6€/ 5€

Weitere Infos unter: http://www.klopsztanga.de und http://www.literaturlandwestfalen.de/veranstaltung/polnische-reportagen-ii/

 

Di 20. – Fr 23.11.2012, 19.00 Uhr Aula der Kunsthochschule für Medien (KHM), Filzengraben 2, 50676 Köln

IM OSTEN NICHTS NEUES?

Buchvorstellung der ersten deutschsprachigen Geschichte des polnischen Films: „Der polnische Film – von seinen Anfängen bis zur Gegenwart“ und begleitendes Filmprogramm.

Weitere Infos unter: www.khm.de

 

Do 29.11.2012, 19.30 Uhr Philipp-Nicolai-Haus, Nicolaistraße 3, 59425 Unna

Polnische Reportage III: MARIUSZ SZCZYGIEŁ „Gottland“ bei literaturland westfalen

„Ein polnischer Reporter legt seine gesammelten Reportagen über Tschechien vor. Warum sollten sich deutschsprachige Leser ausgerechnet dafür interessieren? Nun, weil (…) Mariusz Szczygieł meisterliche Prosa schreibt, die zwar nicht fiktional, aber äußerst kunstvoll ist. Und weil es dem genauen Beobachter und originellen literarischen Arrangeur gelingt, sein Nachbarland so zu zeigen, dass nicht nur die Tschechen und ihre Nachbarn staunen werden.“
(Karl-Markus Gauss, Neue Zürcher Zeitung)
Eintritt 6€/ 5€

Weitere Infos unter: http://www.klopsztanga.de und http://www.literaturlandwestfalen.de/veranstaltung/polnische-reportagen-iii/

 

WORKSHOPS

Fr 2. – Sa 3.11.2012, 17-20 Uhr und 8-19 Uhr
Berlin, Frankfurt/Oder, Słubice
„Polen und Deutschland – Geschichte einer Annäherung“

Der Fall der Mauer, der EU-Beitritt Polens, Erleichterungen für polnische Arbeitnehmer/innen in Deutschland – Polen und Deutschland rücken auch politisch näher zusammen. Der Workshop spürt der Geschichte und Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen nach: mit einem Seminar am Freitag und einer samstäglichen Fahrt in die Doppelstadt Frankfurt/Oder-Słubice, für die ein Kunstprojekt eine gemeinsame, grenzüberschreitende Identität als „Słubfurt“ reklamiert.

Leitung: Monika Saweryn, Politikwissenschaftlerin
Referent: Michael Kurzwelly, Aktionskünstler, Slubfurt e.V.
Beitrag 30 € inkl. Bahnfahrt und Mittagessen, Anmeldung zwar bis 3. Oktober, vielleicht kann man sich trotzdem noch anmelden

Weitere Infos unter: http://august-bebel-institut.de/polen-und-deutschland-geschichte-einer-annaherung-workshop-in-berlin-und-frankfurtoder-slubice/

 

Fr 2. – Mi 7.11.2012, Weimar

Horizont – Freiwilligennetzwerk für deutsch-polnischen Dialog e.V. veranstaltet gemeinsam mit Europa Direkt aus Dresden und Semper Avanti aus Wroclaw ein Seminar für Freiwillige aus Deutschland und Polen. Wir wollen deutsche und polnische Freiwillige zusammenbringen, uns über Ziele und Strukturen von Freiwilligendiensten austauschen und Weimar aus der Perspektive freiwilligen Engagements erkunden. Teil der Begegnung wird ein Besuch in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald sein. Unterkunft : Europäische Jugendbegegnungsstätte Weimar. Teilnahmegebühr (inkl. Übernachtung, Vollverpflegung, Programm, Transport während des Seminars): Teilnehmer aus Polen : 30 EUR, Teilnehmer aus Deutschland: 50 EUR. Das Seminar findet auf Polnisch und Deutsch statt.

Mehr Infos, die komplette Ausschreibung und das Anmeldeformular findet
ihr unter: http://www.horizont.org/neu/?q=de/node/390 und http://www.ejbweimar.de/index.php

 

Mi 7. – 9.11.2012, Weimar

Neuntes deutsch-polnisches Forum Thüringen

Schwerpunkt trilateraler Austausch mit Frankreich: Mitveranstalter ist diesmal auch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), denn Schwerpunkt des Forums ist in diesem Jahr der trilaterale Jugendaustausch mit Frankreich. Zum ersten Mal sind auch Träger außerhalb Thüringens eingeladen, wenn sie sich für den trilateralen Austausch mit Frankreich interessieren.
Austausch im Internet und Zirkus-Workshop: Angeboten werden im Plenum und den drei Arbeitsgruppen Informationen zum trilateralen Austausch, zu Partnerschaften in und mit dem Internet und ein Zirkus-Workshop. Mitarbeiter von DPJW, DFJW und dem Thüringer Sozialministerium werden Fragen beantworten, und auch für den Erfahrungsaustausch untereinander gibt es Zeit und Raum.

Mehr Infos unter: http://www.dpjw.org/a804,deutsch_polnisches_forum_in_thueringen

 

Fr 30.11.2012, ab 14.30 Uhr – Sa 1.12.2012 ab 10 Uhr,
Mecklenburg-Vorpommern

GRENZWERTE. Netzwerktreffen zu Polenfeindlichkeit

Was ist Polenfeindlichkeit? Was sind polenfeindliche Ressentiments?
Wie stellen sie sich dar? Was kann ich dagegen machen? Diesen und
anderen Fragen soll das Netzwerktreffen zu Polenfeindlichkeit in
Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel ‚Grenzwerte‘ nachgehen. Nach
nahezu zweijähriger Projektlaufzeit möchte das Projekt perspektywa
seine Arbeitsergebnisse vorstellen und Multiplikator/innen in der
Region zum Handeln gegen Polenfeindlichkeit, nicht nur Material an
die Hand geben, sondern auch praktische Handlungsmöglichkeiten
aufzeigen. Die Veranstaltung kann auch nur an einzelnen Tagen besucht werden. Die Teilnahme an der Tagung inkl. Übernachtung ist kostenlos.
Fahrtkosten können in Ausnahmefällen übernommen werden. Die Veranstaltung wird durch das Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern (IQMV) als Lehrerfortbildung anerkannt.

Mehr Infos und Anmeldung unter: http://www.raa-mv.de/grenzwerte

 

TAGUNGEN/ KONFERENZEN

 

Fr 2. – Di 6.11.2012, Europäische Akademie Berlin

Europa verstehen, erleben, gestalten: ein deutsch-polnischer
Jugendkongress

Wie steht es mit Deutschland und Polen in Europa? Was bedeutet Europa
für junge Vertreter beider Nationen? Wie unterscheiden sich die
beiden Sichtweisen und wie kann man diese Unterschiede zu einem
Mehrwert der europäischen Vielfalt machen? Das Seminar richtet sich an Schüler, Studenten, Multiplikatoren sowie junge Erwachsene (bis 30 Jahre) aus Deutschland und Polen. Die Tagungssprache wird Deutsch sein. Der Teilnehmerbeitrag für deutsche Teilnehmer beträgt 79,00 Euro,
für polnische Teilnehmer 49,00 Euro und beinhaltet Unterkunft im
Doppelzimmer, Verpflegung und Programmkosten für den o.g. Zeitraum.
Teilnehmende ohne Übernachtung zahlen 39,00 Euro.

Den Programmentwurf und das Anmeldeformular finden Sie auf der
Homepage unter www.eab-berlin.eu, Rubrik Veranstaltungen.

 

Mi 7.11.2012, ab 9 Uhr
Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Genslerstr. 13a, 13055 Berlin

Die Aufarbeitung des Kommunismus als europäische Aufgabe

Mehr als zwei Jahrzehnte ist es her, dass die kommunistischen
Diktaturen in Europa gestürzt wurden. Doch noch immer sind die damals
begangenen Verbrechen nicht wirklich aufgearbeitet. Die Täter blieben
in der Regel unbestraft, die Funktionäre bekleiden oft auch in der
Demokratie wichtige Positionen, die Opfer wurden meist nur
unzureichend entschädigt. Hat Europa bei der Aufarbeitung des
Kommunismus versagt? Namhafte Experten aus dem In- und Ausland
diskutieren auf dem 5. Hohenschönhausen-Forum den Stand der
juristischen Aufarbeitung und der personellen Erneuerung nach dem
Sturz der kommunistischen Diktatoren in Europa. Zugleich entwickeln
sie Visionen und Vorschläge, wie eine gesamteuropäische
Erinnerungskultur aussehen sollte, die die Verbrechen von Kommunismus
und Nationalsozialismus gleichermaßen im Blick hat.

 

Fr 16. – So 18.11.2012, Hambacher Schloss

Jahrestagung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband

Der DPG-Kongress „Nachbarschaft in der Mitte Europas – Sąsiedztwo w centrum Europy“ ist das jährliche Treffen der Deutsch-Polnischen und Polnisch-Deutschen Gesellschaften sowie interessierter Bürger und Organisationen aus Deutschland und Polen. Die Tagung, die erstmalig 1992 in Berlin veranstaltet wurde, hat zum Ziel, über die vielfältigen Themen und Ebenen des deutsch-polnischen Kulturdialoges zu informieren, für den deutsch-polnischen Austausch zu werben und das Interesse daran bei einem breiten Publikum zu wecken. Mit dem Kongress will der Bundesverband der Deutsch-Polnischen Gesellschaften Akteure und Initiativen der bilateralen Zusammenarbeit miteinander vernetzen und einen Beitrag zur europäischen Integration leisten. Der Kongress 2012 ist bereits das 21. Jahrestreffen der Deutsch- Polnischen und der Polnisch-Deutschen Gesellschaften. Alle interessierten Bürger und Initiativen aus Deutschland und Polen sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Im Rahmen der Jahrestagung:

  • 17.11.2012, 13:45-15.15 Uhr

Hambach als deutsch-polnischer Erinnerungsort.
Bürgerliche Demokratiebewegung und Polenbegeisterung

Vorträge von Sophie Straube (Universität München) und N.N., anschließend Gespräch. Moderation: Dr. Peter Oliver Loew.

  • 17.11.2012, 17:00-18:30 Uhr

Ode an die Brüderlichkeit

Szenische Lesung mit Olgierd Łukaszewicz und Manfred Mack.

Weitere Informationen: www.dpg-bundesverband.de

 

Do 22. – Sa 24.11.2012, ab 12 Uhr
Herder-Institut, Gisonenweg 5-7, D-35037 Marburg

Mehrsprachigkeit in Ostmitteleuropa (1400-1700). Kommunikative Praktiken und Verfahren in gemischtsprachigen Städten und Verbänden

Gemeinsame Tagung der Justus-Liebig-Universität Gießen (Hans-Jürgen
Bömelburg, Stefan Tebruck) und des Herder-Instituts Marburg (Heidi
Hein-Kircher) in Verbindung mit Zdzislaw Noga (Uniwersytet
Pedagogiczny Kraków) und Edmund Kizik (Uniwersytet Gdanski)

Weitere Infos unter: www.herder-institut.de

 

Sa 24. – So 25.11.2012

Das Dresdner Osteuropa Institut veranstaltet auch dieses Jahr
gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Sachunmittelbare Demokratie
an der TU Dresden, der DGO und der TU Dresden die Wissenschaftstagung
zum Thema: ‚Sachunmittelbaren Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2012/2013 – Bürgerbegehren und Bürgerentscheide in Deutschland und Mittel- und Osteuropa‘. Während am Samstag das Hauptaugenmerk auf Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden in Deutschland und der Schweiz liegt, wird am Sonntag der internationale Rahmen mit Themen zu Mittel- und Osteuropa geschlossen.

Weitere Infos unter: www.doi-online.de/aktuell

 

STUDIENREISEN

Mi 14., 8 Uhr – Do 15.11.2012, 20 Uhr
Rheinland-Pfalz, Saarland, Lothringen

Auf den Spuren des polnischen Königs Stanislaw I. Leszczynski im damaligen französischen Exil

Wir besuchen das Schloss Tschifflick bei Zweibrücken sowie den Wallfahrtsort Gräfinthal. In Lothringen besichtigen wir die Schlösser Lunéville und Commercy, den Place Stanislas sowie Notre-Dame de Bon-Secours, die Grabeskirche Leszczyńskis und seiner Frau in Nancy.
Interessenten für diese Kurz-Reise melden sich bitte im DPG-Büro unter: T. 030 713 89 213 bzw. Email: dpgberlin@t-online.de

Weitere Infos unter: http://www.dpgberlin.de/index.php?option=com_eventcal&task=event&eventid=203&date=1352876400

 

Mi 28.11.2012 – So 2.12.2012, Kraków, Oswiecim

Stationen der Vernichtung – Krakau und Auschwitz

Mitte der 1930er Jahre lebten in Kraków (Krakau) 70.000 Juden. Noch heute sind die Spuren ehemals florierenden jüdischen Lebens in der Stadt nicht zu übersehen. Diese Studienreise folgt dem Weg der Juden von Krakau, über die Deportation in das Ghetto in Podgórze bis zum Vernichtungslager Auschwitz. Preis: 249 bzw. 224 €

Weitere Informationen zu der Reise unter http://www.wehnerwerk.de/wordpress/wp-content/uploads/2012/01/Flyer-Krakau-2012.pdf
und
http://www.wehnerwerk.de/Veranstaltungen/stationen-der-vernichtung-krakau-und-auschwitz/

 

VORTRÄGE

 

So. 18.11.2012, 11.00 Uhr

Kulturhaus Osterfeld, Osterfeldstr. 12, Pforzheim

Oberschlesien zwischen Nationalismus und Regionalismus. Konkurrierende Identitäten in einer gemischtsprachigen Region

Vortrag von Dr. Roland Gehrke (Universität Stuttgart)
Musikalisch bereichert wird die Veranstaltung durch junge Instrumentalisten aus Częstochowa. Eine Veranstaltung der deutsch-polnischen Gesellschaft Pforzheim-Enzkreis

Weitere Infos unter: www.dpg-pforzheim-enz.de/programm/2012/

 

 

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Niels Gatzke
  2. Jutta
  3. halina höller

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*