Die Debatte um die Rentenreform dauert an

Lohnt es sich überhaupt in Polen, ein Kind aufzuziehen ? Foto: Polen.pl (BD)

Lohnt es sich überhaupt in Polen, ein Kind aufzuziehen ? Foto: Polen.pl (BD)

(Berlin, JH) Nachdem Premier Tusk in der vergangenen Woche in der Frage der Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 einige Ausnahmeregelungen für bestimmte Berufsgruppen ankündigte, gibt es heute erneut eine Diskussion im Präsidentenpalais. Gestern schaltete sich Danuta Wałęsa bei TOK FM in die Debatte ein und forderte eine staatliche Rente für alle Frauen, die drei Kinder großgezogen haben – egal ob sie gearbeitet haben oder nicht. (Interview: www.tokfm.pl)

Den Anstieg des Eintrittsalters bis zum Jahr 2040 wird insbesondere für Frauen starke Veränderungen bringen: Sie müssten – im Vergleich zu jetzt – sieben Jahre länger arbeiten, Männer hingegen zwei. (Über die Pläne von Premier Tusk berichtete Polen.pl).

Auch Vizepremier Pawlak (PSL) schlug vor, das Eintrittsalter für jedes geborene Kind um drei Jahre zu senken (bis zu zehn Jahre). PO sprach sich dagegen aus, man könne nicht die Rentenreform mit familienfreundlicher Politik verbinden. Heute kommen Experten aus den Bereichen Demographie, Wirtschaft, Gesundheitssystem mit der Regierung zusammen, um die Auswirkungen der Rentenreform zu debattieren. Zudem startete heute um 18:00 Uhr ein Protestmarsch, organisiert von PIS vom Warschauer Dreikreuzplatz Richtung Premierministerkanzlei. (siehe auch: Gazeta Wyborcza)

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Pole
  2. Jens

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*