Electronica aus Posen: Rebeka

Rebeka: Iwona Skwarek & Bartosz Szczęsny  (Foto: Arek Nowakowski & R2D2)

Rebeka: Iwona Skwarek & Bartosz Szczęsny (Foto: Arek Nowakowski & R2D2)

(Berlin, FS) Der Bandname ist irreführend: Rebeka – man erwartet eine Solistin und erblickt ein Duo. Die Sängerin wird doch wenigstens Rebeka heißen? Auch das ist falsch. Iwona Skwarek gehört die Stimme, die durch die kühlen, von Bartosz Szczęsny produzierten Klangwände hallt. Das Duo widmet sich elektronischer Musik, die im Kopf ganz eigene Filme anknipst. Im Januar 2015 werden Rebeka auf dem als Europas größter Talentbörse gehandelten Festival Eurosonic Noorderslag auftreten. Wie gut, dass sie den Weg von Posen nach Groningen für einzelne Stopps in Deutschland nutzen.

Vermutlich werden es sich Rebeka auf den Konzerten in Berlin und Dresden nicht nehmen lassen, auch Songs von ihrer im November erschienenen EP Breath zu spielen. Weil die Band nichts davon hält, ihre Songs zurückzuhalten, sind viele der Tracks kostenlos im Internet stream- oder sogar herunterladbar. Die Breath EP etwa ist via bandcamp erhältlich und kann dort auch digital erstanden werden.


Fail by Rebeka

Die Tatsache, dass ihre Musik so leicht zugänglich ist, macht es einfach, die Band schnell kennenzulernen. So scheinen Rebeka in ihren früheren Werken noch stärker auf die Beine der Hörer zu zielen. Der bratzige Beat der ersten Single Fail will auf die Tanzfläche zerren: „Honey, let’s dance with my folks!“ Seit 2010, also seit Iwona und Bartosz zusammen Musik machen, scheint aber die Melancholie eingezogen zu sein. Und das nicht nur in der gleichnamigen Single zum Album Hellada:

Kein Text über Rebeka kommt heute ohne den Hinweis aus, dass die Gazeta Wyborcza, die auflagenstärkste Tageszeitung Polens, Hellada zur Platte des Jahres 2013 kührte. Es sind dennoch die kleinen Clubs, in denen das Duo in seinem Heimatland heute auftritt. Eine Einladung auf das Eurosonic Noorderslag hat aber noch für jede Band eine große Chance bedeutet.

Die Veröffentlichungen von Rebeka sind sehr leicht im Internet zu finden und zahlreiche Songs legal (!) kostenlos herunterladbar. Die Single Fail (2011) ist etwa auf der Website des Labels Brennnessel zu bekommen. Die soundcloud-Seite bietet einen guten Überblick, um sich vertraut zu machen. Das Album Hellada hat keinen deutschen Vertrieb, es kann direkt beim Label bestellt werden. Die neue EP Breath gibt es wie erwähnt via bandcamp.

Ticket-Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen gibt es auf den jeweiligen Websites:

14.01. – Berlin, Schokoladen
16.01. – (NL) Groningen, Eurosonic Noorderslag
19.01. – Dresden, Ost-Pol

07.03. – Leipzig, Klanggut Festival

 

Rebeka im Netz: Website | Facebook | soundcloud | bandcamp | Youtube

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Philipp
    • Frank Segert
  2. Luise

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*