Euro Złoty Bericht: Złoty leicht fester nach stabilen Daten

Euro Zloty Report. Grafik: Polen.pl (JW)

Euro Złoty Report

(Warszawa, BD) Die polnische Währung startet stabil bis leicht fester in das neue Jahr. Noch zum Ende des Jahres 2011 machten Gerüchte die Runde, die polnische Zentralbank (NBP) wolle den Złoty künstlich stabil halten, um die Fremdwährungsverschuldung Polens unter Kontrolle zu haben. NBP-Chef Marek Belka gab zu, mehrere Male zu Gunsten des Złoty am Markt interveniert zu haben, wollte aber keine Beträge nennen.
So wurde von manchen Marktkommentatoren die Befürchtung geäußert, der Złoty würde ohne den Schutz der NBP zu Jahresbeginn rapide an Wert verlieren. Schlechte Nachrichten aus Ungarn setzten die polnische Währung zusätzlich unter Druck. Die optisch wichtige Marke von 4,500 Złoty für einen Euro wurde kurz nach Jahresbeginn nach oben durchbrochen.

Keine Panik bei den Złoty-Investoren zu sehen

Eine breitgestreute Panik der Investoren blieb jedoch aus und zwei Wochen nach Jahresbeginn konnte sich der Złoty wieder leicht befestigen: der Euro verbilligte sich auf fast 4,41 Złoty, auch der US-Dollar verlor und war zeitweise für 3,415 Złoty, gegenüber 3,522 in der Vorwoche, zu haben.

Złoty-Zinsen ebenfalls stabil

Weder der Geldmarktrat RPP noch die Inflationsdaten überraschten. Der RPP entschied nach der Mittwochssitzung, den Schlüsselzinssatz unverändert bei 4,50 Prozent zu belassen. Das Hauptamt für Statistik (GUS) gab die Inflationshöhe für Dezember 2011 am Freitag bekannt: die Preise stiegen gegenüber dem Vorjahr um 4,6 Prozent. Das bedeutet, die Inflation fiel leicht von 4,8 Prozent im November.

Nervosität auf den Märkten durfte bleiben

Trotz guter Wirtschaftsdaten in Polen selbst dürfte der Złoty weiter empfindlich auf die herrschende Nervosität reagieren. Ein ‚Downgrade‘ Frankreichs durch eine Ratingagentur beispielsweise, eine nichtgelungene Anleihenauktion in Spanien oder schlechte Nachrichten aus Ungarn könnten den Złoty erneut unter Druck setzen. Die Stabilität Polens reicht nicht aus, sich gegen die ‚großen Markttrends‘ ein Europa zu stellen.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Norboot
  2. Linus
  3. Bartek

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*