Fotoausstellung ‚Osteuropa‘ in Bielefeld

Teil der Website fotosymposium.de

'The other side' lautet das Thema des Symposiums

(Berlin, JW) Osteuropa in Bildern – wer sich einen Einblick über die Perspektiven von Fotografen auf den Osten Europas verschaffen möchte, ist am 19. und 20. Mai in Bielefeld richtig. Das dort regelmäßig stattfindende Fotosymposium hat sich 2011 diesem Thema zugewandt und präsentiert den fotografischen Zugang zu Themen wie Identität, sozialen Mechanismen oder politischen Veränderungen. Unter dem nicht ganz unstreitbaren Titel ‚The other side‘ wird die Veranstaltung beworben. Auch wenn man darüber diskutieren kann, ob es noch zeitgemäß ist, von der ‚anderen Seite‘ zu sprechen: Die Ausstellung bietet eine ganze Reihe interessanter Künstler auf.  Ein Eintrittspreis wird nicht erhoben.

Fotos und Geschichten

In Bildern werden sowohl kleine Geschichten wie die Veränderungen eines Dorfs in Polen dokumentiert, als auch die Perspektivunterschiede der Ansichten mit westlichem oder östlichem Hintergrund. Besonderheiten der osteuropäischen Fotografie werden ebenso dargestellt, wie die künstlerische Herangehensweise an die Fotografie. Weitere Informationen sind unter www.fotosymposium.de und auch bei Facebook unter http://www.facebook.com/fotosymposium31 nachzulesen.

Die Namen der ausstellenden Fotografen und ihre Themen haben wir folgend in einer Zusammenstellung des Veranstalters aufgeführt:

BORIS BUDEN, Der Blick, der den Bildern die Ehre raubt / Stereotypen des westlichen Blicks

VLADIMIR BIRGUS, Junge tschechische Fotografen

ANDREA DIEFENBACH, Aids in Odessa & Arbeitsmigration in der Republik Moldau / Fotoprojekte

MARINA GRZINIC, Zu slowenischer Fotografie / politische Dimension

PEPA HRISTOVA, Identität und Herkunft / Gefühlswelten im politisch-sozialen Kontext

HORST KLOEVER, Vergiss die Stereotypen / Eigenheiten in der osteuropäischen Fotografie

ARION KUDÁSZ, Reisen ohne sich zu bewegen / Karten – Abstraktionen – Landschaften

ZUZANA LAPITKOVA, Die westliche Perspektive / und ihre Reflektion durch ausgewählte Fotografen

PAULA MUHR, Konstruktion der Identität / soziale Mechanismen in Bildern und Normen

LUCIA NIMCOVA, Inoffiziell / Gesellschaft und Fassade

ADAM PANCZUK, Karczeby: Ein polnisches Dorf einfangen / Beständigkeit und Veränderung

ALNIS STAKLE, Verloren / die allgemeine Erfahrung des urbanen Raums

ABEL SZALONTAI, Tone / Komposition, Zeit und Form

IRINA TCHMYREVA, Das Fotografie Modell / Die Abbildung spezieller Gesellschaftsgruppen im heutigen Russland

PIOTR WOLYNSKI, Künstlerische Strategien für die Befreiung der Bilder aus der Wahrnehmungsreihenfolge

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*