Gdingen. Die unglaubliche Geschichte des Hafens Gdynia

Logo der Stadt Gdingen (Gdynia)

Logo der Stadt Gdingen (Gdynia)

Geschichte der Stadt Gdynia (z.Dt.: Gdingen, Quelle: www.gdynia.pl/de)

Die erste Information über die Existenz des Dorfes Gdynia stammt aus dem Jahre 1253. Jahrhundertelang war das eine der vielen Niederlassungen an der Danziger Bucht. Die Einwohner beschäftigten sich mit der Fischerei und Landwirtschaft. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts trug die steigende Beliebtheit der Erholung an der See dazu bei, dass Gdynia sich langsam in einen Sommerfrischeort verwandelte. Am Seeufer wurde ein Kurhaus erbaut und eine Badeanstalt eingerichtet; viele Häuser boten Zimmer für die Sommergäste.
Eine Wende in der Geschichte von Gdynia kam jedoch nach dem 1. Weltkrieg, als Polen seine Unabhängigkeit wiedererlangte. Die Seeküste des wiedergeborenen Staates war nur 74 km lang und hatte keinen größeren Hafen.

1920 wurde die Entscheidung getroffen, einen Hafen aufgrund der günstigen natürlichen Bedingungen in Gdynia zu bauen. Im selben Jahr erarbeitete der erfahrene Architekt, Ing. Tadeusz Wenda, einen Entwurf des Hafens, der aus drei Teilen bestehen sollte: dem Kriegs-,dem Handels- und dem Fischerhafen. Im Jahre 1921 begann man mit dem Bau eines provisorischen Hafens. Eine intensivere dynamische Entwicklung erfolgte in der zweiten Hälfte der 20er Jahre. Eine Bestätigung des Ranges von Gdynia war die Verleihung der Stadtrechte im Jahre 1926. In jener Zeit lebten dort ca. 6 Tsd. Einwohner. 1938 überstieg ihre Zahl schon 120 Tsd. Die Entwicklung des Hafens und der Stadt dauerte ununterbrochen bis zum 2. Weltkrieg.

Die Erbauung von Gdynia ist eine der größten Errungenschaften in der 2. Republik-Periode (1918-1939), und überhaupt in der jüngsten Geschichte Polens. Die Entstehung der Stadt anstelle eines kleinen Dorfes innerhalb von nur etwas über zehn Jahren war eine einzigartige Unternehmung im Maßstab von ganz Europa. Auf dem Gebiet der heutigen Stadt sind Gebäude aus allen Etappen der Geschichte von Gdynia erhalten geblieben. Dieser Stadtführer soll die wichtigsten Baudenkmäler von Gdynia präsentieren, die ein materielles Zeugnis seiner einzigartigen Geschichte bilden.

Die wichtigsten Objekte auf der Besichtigungsroute:

    1. Hauptbahnhof
    2. Bürogebäude der ZUS (Sozialversicherungsanstalt)
    3. Bank Polski
    4. Wohngebäude der Bank Gospodarstwa Krajowego
    5. Haus des Gemeindevorstehers Radtke
    6. Bürgerhaus von A. Ogończyk-Bloch und L. Mazalon
    7. Gebäude der Stadtverwaltung
    8. Bürgerhaus der Familie Orłowski
    9. Bürgerhaus der Familie Krenski
    10. Bürgerhaus der Familie Stankiewicz
    11. Marienkirche
    12. Ehemaliges Hotel „Polska Riwiera“
    13. Haus des Polnischen Seglers
    14. Aquarium von Gdynia
    15. Südlicher Seesteg
    16. Segelschiff „Dar Pomorza“
    17. Kriegsschiff ORP „Blyskawica“
    18. Gedenktafel des Polnischen Matrosen
    19. Bürgerhaus der Familie Preczkowski
    20. Bürgerhaus von Jurkowski
    21. Gebäude der Polnischen Schiffahrt
    22. Staatliches Meteorologisches Institut
    23. Hafenbau-Büro
    24. Fischerhaus
    25. Kloster der Barmherzigen Schwestern des Hl. Vincenz von Paul
    26. Haus der Familie Schroeder
    27. Bürgerhaus von Hundsdorff
    28. Haus des Schwedischen Matrosen
    29. Haus von Antoni Abraham
    30. Markthalle
    31. Kreisgerichtsgebäude…. 


    mehr auf der Homepage der Stadt Gdyniawww.gdynia.pl

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*