Gedicht: Herbstgruß

Blick über die Parseta auf Kolobrzeg, im Herbst. Quelle: Kolberg-Café

Manchmal grau, manchmal bunt: Der Herbst

(Salzburg, HH) Es herbstelt. Das ist das Thema des Gedichtes von Halina an diesem Sonntag. Schön ist er nicht immer, der Herbst. Aber eigenwillig, manchmal sogar liebenswert. Übrigens gibt es das Gedicht in einer polnischen und einer deutschen Version – hier zu lesen.

nasser kuß

spuckt mit

nebel wie

watte auf

straßen

städte

deckt den

boden wie

eine graue

matte

verdeckt das

licht der

sonne,die

immer kleinere

kreise tanzt

mit wind und

ohne glanz.

müde von

dem sommer

den soeben

den platz

machte

ganz sachte…

hhh,22.9.12

 

jesien wita

jak wilgotny pocalunek

chlodzi i dotyka mgla

ulice,domy,wszystko

spada na ziemie

niby mokra szata

szara  srebrna wata

 

opatula lica slonka

ktore  wolniej

tanczy kolka

z wiatrem bez

blasku i trzasku

slonce zmeczone

despota-latem

teraz Pani Jesien

kroluje nad

swiatem….

 

/hhh,29.9.12/

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*