Gedicht: Zur Emigration aus Polen

Willkommen in Polen - Informationsschild an der Grenze im Schnee. Foto: Polen.pl (JW)

Polnische Migration. Ein Gedicht von Halina Pietruk-Höller.

(Salzburg, HPH) Unsere neue Autorin Halina mit einem Gedicht aus dem Jahre 2002: Gewidmet ist es der Emigration aus Polen. Wir freuen uns auf Rückmeldungen oder einfach auch nur das Nachdenklichmachen über die Emigration, das was damit verbunden ist, das Positive, Negative oder Wertfreie. Mit dem Gedicht eröffnen wir eine neue ‚Unterrubrik‘, weshalb uns das Feedback unserer Leser ganz besonders interessiert!

Emigration

 

wer bist du?

der große,der kleine

welche farbe ist deine

rot,weiss,keine

politisch,engagiert

prominent,degradiert

gläubiger christ

katholischer atheist

woher kommst

wohin gehst

 

erfolgreich geboren

im rausch verloren

nach außen ein held

und wer

nach innen widerspruch

und leer

 

eigene geschichte nicht verarbeitet

in gegenwart tastend

für die zukunft nicht gewartet

 

auf der suche nach geld und sinn

Übersiehst deinen frieden

am runden tisch des lebens

schlaflos

unzufrieden…

 

 

Polnische Version:

kto ty jestes?

wielki,maly

jaki znak twoj?

czerwony ,bialy

polityczny,apolityczny

wazny,publiczny

bogaty,biedny

chrzescijanski idealista

katolicki ateista

solidarnosciowiec,wywrotowiec

skad przybyles

dokad idziesz?

osiagnales,przepiles,straciles

na zewnatrz bohater i ktos

wewnatrz sprzeczna nicosc

nie przerobiona przeszlosc

mordercza terazniejszosc

niepewna przyszlosc

dopoki nie doznasz prawdy

nie zasiadziesz do

wspolnego stolu

bezsenne zycie

bez poistoju

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Emanuela Danielewicz

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*