Inflation in Polen auf dem Rückzug

RPP wil den Inflationszug zum Stoppen bringen ...Polen.pl (BD)

Der Geldmarktrat RPP wil den Inflationszug zum Stoppen bringen

(Warschau, BD) Das polnische ‚Hauptamt für Statistik‘ (GUS)  überraschte am Mittwoch mit einer positiven Nachricht: Die Jahresinflation in Polen, gemessen im Juni 2011, betrug 4,2 Prozent. Das ist ein Rückgang um 0,8 Prozentpunkte seit der letzten Messung im Mai mit dem Ergebnis von 5,0 Prozent.

Die Überraschung war perfekt: Sogar die größten Optimisten hatten lediglich Prognosen von 4,5 Prozent erwartet. Somit hat sich Polen besser geschlagen, als viele gedacht hatten. Eine genauere Analyse der Preiskomponenten zeigt, dass den größten Einfluss auf die vergleichsweise geringe Inflation sinkende Lebensmittelpreise hatten, schreibt gazeta.pl. Die Obstpreise fielen demnach um 14,4 Prozent, Zucker verbilligte sich um 7,7 Prozent. Die Experten sind sich uneinig, ob diese Entwicklung einen dauerhaften Charakter habe. Gazeta.pl zitiert Anna Zielińska-Głębocka, Mitglied des Rates für Geldpolitik RPP: „(…) Inflation wird langsam sinken, sie wird aber über der Marke von 4 Prozent bleiben. Für 2011 erwarte ich einen Durchschnittswert von 3,9-4,2 Prozent. (…)“.

Der Geldmarktrat RPP hat die Verpflichtung, für eine Inflation um +/-1 Prozent um den Zielwert von 2,5 Prozent pro Jahr zu sorgen. Die aktuellen Werte über 3,5 Prozent durften daher trotz Rückgang vom RPP auf lange Sicht nicht akzeptiert werden. Die zurzeit positive Lesart der Entwicklung wird dem RPP eine kurze Verschnaufpause geben; die nächste Sitzung findet erst nach der Sommerpause im September statt. Unklar bleibt, ob nach den vier Zinserhöhungen in 2011 weitere Anpassungen notwendig sein werden, um die Inflation zu stoppen.

WIBOR Werte ( vom 14.07.2011 in % p.a.): O/N 4,58, 1W 4,55; 2W 4,57; 1M 4,61; 3M 4,70; 6M 4,76; 12M 4,85.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*