Jan Heweliusz – Leonardo Da Vinci Polens

Foto: Offizielles Logo zum Jahr des Jan Hevelius 2011

Foto: Offizielles Logo zum Jahr des Jan Hevelius 2011

(Köln, MST) Die Stadt Gdańsk (Danzig) an der Ostsee begeht den 400. Geburtstag des Astrologen Jan Heweliusz (Jan Hevelius, 1611-1687). Der gebürtige Danziger ist aufgrund seiner vielfältigen Interessen in Wissenschaft und Kunst auch unter dem Spitznamen ‚Leonardo Da Vinci Polens‘ bekannt. Das Rathausmuseum in Gdańsk (Danzig) widmet sich seinem Leben, seinen Monographien und seiner Leidenschaft der Astrologie. Seit dem 11. Mai 2011 und noch bis zum 29. Januar 2012 kann die Ausstellung besucht werden.

Jan Heweliusz – Der Universalgelehrte Polens

Ursprünglich entstammte Jan Heweliusz einer Bierbrauerfamilie in Gdańsk (Danzig). Er übernahm nach dem Tod seines Vaters dessen Besitz. Seine erste Amtshandlung als Brauereiherr war das Errichten eines Observatoriums auf dem Dach der ihm vererbten Brauereihäuser. Neben zahlreichen Interessen wie Kunst, Botanik oder das Reisen widmete er sich im Besonderen der Astronomie. 1647 veröffentlichte er sein wichtigstes Werk Selenographie, was zu deutsch so viel wie Mondkartierung bedeutet. In den folgenden Jahren erschienen dann weitere Monographien, die bis heute nicht an Aktualität verloren haben.

Unterstützung für die Kulturhauptstadt?

Die Stadt Gdańsk (Danzig) an der Ostsee beschloss gemeinsam mit dem polnischen Parlament Jan Heweliusz zum Patron des Jahres 2011 zu ernennen. Ursprünglich sollte der Astrologe beim Kampf um den Titel Kulturhauptstadt 2016 Gdańsk (Danzig) unterstützen. Inzwischen aber hat Wrocław (Breslau) das Rennen gemacht.

Auf den Spuren des Astronomen

Dennoch bleibt zumindest die Ausstellung im Rathausmuseum sehenswert. Das Historische Museum der Stadt Gdańsk (Danzig), das Staatsarchiv in Gdańsk (Danzig) und die Akademie für Bibliothekswesen erarbeiteten gemeinsam eine anschauliche Ausstellung zu Leben und Werk des ‚Leonardo Da Vincis in Polen‘. Besonders schön zu betrachten sind die vielen Zeichnung des Sternenhimmels und der Sternbilder, die Jan Heweliusz selbst zeichnete. Die Annahme, das der Mond im Aufbau der Erde gleicht, bewegte den Astrologen dazu Meere, Kontinente und Wüsten einzuzeichnen. Im Anschluss an die Präsentation der persönlichen Dinge des Astronomen folgt eine Zusammenstellung von Messgeräten und Teleskopen aus dem 16. bis zum 19. Jahrhundert, die genutzt wurden um das Firmament zu beobachten.

Quellen: Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Seite www.janheweliusz.pl. Informationen über die Ausstellung bekommt man hier: www.mhmg.pl/index.php?oddzial=1

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*