Jazz-Festival in Berlin mit Polen im Fokus

Atom String Quartet (C) Zosia Zija und Jacek Pioro

Jazz aus Polen in Berlin. Foto: Atom String Quartet (c) Zosia Zija und Jacek Pioro

(Berlin, JW) Das diesjährige Jazz-Festival in Berlin vom 2. bis 6. November 2011 legt den Schwerpunkt auf polnische Künstler. Und das sollte neugierig machen: Wer sich schon einmal mit der polnischen Jazz-Szene etwa in Warschau oder Krakau beschäftigt hat, weiß, dass man auf dieser Basis die Erwartungen hochschrauben kann. In der offiziellen Ankündigung des Festivals ist von der ‚Entdeckung einer aufregenden Jazz-Szene‘ im Zusammenhang mit Polen die Rede. Aufregend ist diese ganz sicher, aber vor allem mehr als etabliert und auf einem sehr hohen Niveau.

Vorkonzerte ab dem 15. Oktober

Schon am 15. und 21. Oktober kann man sich auf die ‚heißen Jazz-Tage‘ im November einstimmen. Erwartet werden dann das ‚IRCHA Mikołaj Trzaska Clarinet Quartet‘ sowie das ‚Atom String Quartet‘.

In der eigentlichen Festivalzeit werden natürlich nicht nur polnische Jazz-Künstler erwartet. Aber viele: Unter anderem Adam Pierończyk, Leszek Możdżer, Tomasz Stańko und die Oleś Brothers sind dabei. Das Programm ist bereits online abrufbar, und auch Tickets können bestellt werden. Und die ‚Locations‘ für die Konzerte lassen schon heute echte Jazzkeller-Stimmung aufkommen: Insbesondere das ‚A-Trane‘ und vor allem das gemütliche ‚Quasimodo‘ bieten perfektes Jazz-Ambiente.

Die Tickets schlagen mit 5 bis 45 Euro pro Auftritt zu Buche und sind damit nicht gerade billig. Teuer sind vor allem die Karten für Konzerte im Haus der Berliner Festspiele. Wer nicht dabei sein kann, kann auch auf einigen Radiosendern – unter anderem dem Deutschlandradio Kultur – Konzerte verfolgen.

Informationen zum Programm gibt es unter www.berlinerfestspiele.de

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Jens

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*