Juwenalia-Saison eröffnet

Tuchhallen, Marktplatz in Krakau

Schauplatz der Studentenparade an Juwenalia - der Krakauer Rynek (Marktplatz)

(Bremen, JE) Bevor die stressige Prüfungszeit anfängt noch einmal richtig feiern – so könnte man das Motto der studentischen Festivals zusammenfassen, die im Mai an Hochschulen in ganz Polen stattfinden. Die Studenten organisieren dabei jedes Jahr aufs Neue ein vielfältiges Programm. Den Höhepunkt bildet in der Regel ein Umzug durch die Stadt, für den die Studenten sich skurrile Verkleidungen überlegen. Ganz nebenbei gehören diese Paraden zu den seltenen Ereignissen im Jahr, an denen das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit geduldet wird.

Juwenalia ist gleichzeitig die Chance, die großen polnischen Musikbands für wenig Geld live zu sehen. In Warschau, wo das Festival am vergangenen Freitag startete, spielten am Wochenende unter anderem Indios Bravos, Vavamuffin, Kult und Strachy na Lachy. In Breslau, das am heutigen Montag eröffnet, sollte auf keinen Fall der Auftritt von Hurt am Mittwoch verpasst werden. In Krakau beginnen die Festspiele am 17. Mai. Freuen darf man sich dort auf Stars wie Myslovitz, Grzegorz Turnau oder Hey.

Zu einer gelungenen Juwenalia gehören außerdem Wettbewerbe in spaßigen, selbst ausgedachten Disziplinen, Misswahlen und vor allem Grillen sowie Open-Air-Parties. Juwenalia – das ist für gewöhnlich eine Woche Ausnahmezustand.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*