Keine Chance mehr auf Erfolg

Wojciech Mann, Moderator der Sendung "Szansa na sukces". Foto: Wikipedia

Wojciech Mann, Moderator der Sendung "Szansa na sukces". Foto: Wikipedia

(Köln, MST) Talent Shows gibt es wie Sterne am Himmel. Häufig steht der Gesang im Vordergrund, in manchen Sendungen muss man tanzen können und bei wieder anderen Formaten ist der Moderator der eigentliche Star. Zu den schillerndsten Prominenten in diesen unzähligen Shows zählt im polnischen Fernsehen unbestreitbar Wojciech Mann. Fast zwanzig Jahre lang moderierte er die erste Talent Show Polens „Szansa na sukces“ bis er zuletzt bekannt gab, die Sendung nicht mehr moderieren zu wollen.

Der beste Interpret gewinnt

Im Jahr 1993 wurde das Format auf dem Fernsehkanal TVN das erste Mal ausgestrahlt. Die Idee für „Szansa na sukces“ – dt. Eine Chance auf Erfolg – hatte die Schauspielerin, Regisseurin und Redakteurin Elżbieta Skrętkowska. Die Spielregeln sind einfach. Die Kandidaten treten nacheinander im Studio auf und singen. Der beste Interpret gewinnt. Gleichzeitig ist eine bekannte Band zu Besuch und übernimmt die Rolle der Jury. Die professionellen Musiker lungern dabei auf einem weiße Sofa herum. Nicht immer haben alle Platz, manchmal quetscht sich die Band auf die Sitzgelegenheit, manchmal drapiert sich ein Teil darum. Die Amateure treten ans Mikro, stellen sich vor, ab und an hält Mann ein wenig Small-Talk mal mehr, mal weniger witzig – aber nie vulgär oder niveaulos.

Dann geht es los. Die Kandidaten bekommen per Zufall ein Lied zugeteilt aus dem Repertoire der Band, die zu Gast ist. Besonders schön zu beobachten ist hier der Wandel der Zeit. Während am Anfang Mann an farbigen Bändern zog, die von der Decke hingen an deren Ende sich Zettel mit Nummern befanden, erscheinen die Zahlen inzwischen modern aus durchsichtigen Plastikröhren. Die Nummern wiederum sind Briefumschlägen, inzwischen CDs, zugeordnet, die die Musikgruppe bereithält, um im gegebenen Moment den zu interpretierenden Titel vorzulesen.

Im Anschluss stellt Mann die entscheidende Frage: „taśma profesjonalna czy z linią melodyczną“. Er möchte also vom Kandidaten wissen, ob man das professionell eingespielte Lied hören möchte oder nur die Melodie? Es scheint dabei selbst für das polnische Publikum immer ein Rätsel zu bleiben, was sich eigentlich hinter dem Begriff „linią melodyczną“ verbirgt. Alle Kandidaten entscheiden sich stets für die professionelle Version. Dann erklingt die Musik, der Text erscheint auf einer Leinwand als Hilfestellung und der Wettbewerb beginnt. In der Regel sind die Interpretationen der Songs gut, was am Casting vor der Show liegt. Und manchmal sind die Amateure stimmlich sogar besser als die erfolgreichen Interpreten selbst.

Eine Chance zum Erfolg

Für manche Kandidaten war diese Talent Show das große Sprungbrett für eine Karriere im Musik-Business. Häufig angeführt wird Justyna Steczkowska mit dem Lied “Boskie Buenos” der Band „Maanam,“ mit dem sie 1994 in der Show gewann. Inzwischen gehört die charmante junge Frau im schwarzen Catsuit von damals fest zum musikalischen Establishment im Genre Pop in Polen.

Auch rekrutierten manche Gruppen ihre Sängerinnen aus den Kandidaten bei “Szansa na sukces”. Im Jahr 1995 trat Kasia Stankiewicz mit dem Lied “Zamigotał świat” der Gruppe „Varius Manx“ an. Nachdem die Vorgängerin Anita Lipnicka die Band verlassen hatte, wurde Kasia zur neuen Frontfrau der Gruppe. 2010 wurde dann Anna Józefina Lubieniecka, die ebenfalls in der Sendung aufgetreten war, neue Frontfrau der Band.

Und natürlich hatte Mann auch zahlreiche bekannte Gäste aus dem polnischen Musikhimmel zu Besuch, wie Krzysztof Krawczyk, Czesław Niemen, Violetta Villas, Budka Suflera, Bajm, Krystyna Prońko, Kayah, Stan Borys, Sława Przybylska, Wilki, Golec uOrkiestra, Irena Santor, Püdelsi, T.Love, De Mono, Leszcze, Big Cyc und viele andere.

Den Gewinner schließlich kürt die Band. Der Preis ist zum einen der gemeinsame Auftritt mit der Musikgruppe zum Abschluss der Sendung. Und zum anderen die Qualifikation für eine Teilnahme am jährlichen Finale in der Kongresshalle im Kulturpalast in Warschau. Der Gewinner dieses Wettbewerbs wiederum darf auf dem „Festiwal Polskiej Piosenki“ in Opole (Opolen) auftreten.

Wojciech Mann verabschiedet sich

Und jetzt ist alles vorbei. Mit der Rücktritterklärung Manns wird wohl auch die Sendung ihr Ende finden. Noch bis Ende Mai sollen die letzten aufgenommenen Folgen ausgestrahlt werden. Das zwanzigjährige Jubiläum im Herbst wird nicht stattfinden. Mit seiner Nonchalance machte Mann den Sonntagnachmittag auf TVN zu etwas Besonderem. Wohlbeleibt und mit ruhiger Stimme gehört er zur alten Schule des Unterhaltungsprogramms.

Offiziell behauptet der ehemalige Moderator, dass ihm der polnische Dichter und Prediger aus dem 18. Jahrhundert, Jan Paweł Woronicz im Traum erschienen sei und ihn mahnte, „Szansa na sukces“ zu beenden. In Wirklichkeit heißt es aus inoffiziellen Kreisen, dass Mann aufgrund längerer Streitigkeiten mit Elżbieta Skrętkowska von seiner Position absieht.

Auch heißt es, dass TNV bereits seit einiger Zeit nach einer Möglichkeit suchte die Sendung abzusetzen, da die Einschaltquoten im Vergleich zu anderen Talent-Shows sanken. In den letzten drei Jahren hatte sich die Zuschauerschaft um insgesamt eine Millionen auf 2,2 Millionen verringert. Zur Primetime schafft es die Talent Show „X Faktor“ in der zweiten Staffel, 3,63 Millionen vor das TV-Gerät zu locken. Aber auch war in dem minimalistisch gehaltenem Studio kein Platz für das große Geld in Form von SMS-Abstimmungen, der Vermarktung von Produkten beziehungsweise der Stars.

Wojciech Mann spricht Deutsch

 

 

 Quellen: Meldung zu Einschaltquoten, Meldung zum Thema in Gazeta Wyborcza, Anfänge großer Stars bei „Szansa na sukces“.

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

  • ...leider gibt es hierzu keine verwandten Themen.
Comments
  1. Krol Ogorek

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*