Kolberg in Polen plant Saisonverlängerung

Strand in Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Polen.pl (JH)

Strand in Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Polen.pl (JH)

Kolobrzeg (Kolberg) an der polnischen Ostseeküste gilt auch als Sommerhauptstadt Polens: In der Hauptsaison zwischen Juni und September ist es das wohl beliebteste Urlaubsziel für Strand- und Sonnenfreunde. Die Nebensaison im Herbst, Winter und Frühjahr ist für die Stadt dagegen weniger von Urlaubern geprägt: Ausgenommen von Kururlaubern, die ganzjährig auf die Wirkung von Moorbädern, Massagen und Behandlungen vertrauen, fahren nur hartgesottene Strandwanderer dann nach Kolobrzeg.

Das soll sich, geht es nach dem Willen der Stadt, ändern: Man plant und errichtet bereits viele Angebote, die auch die Nebensaison für Urlauber attraktiver machen sollen. Dazu gehören das bereits erbaute Sport- und Schwimmzentrum Millenium, aber auch die Erweiterung der Öffnungszeiten von Geschäften und die Schaffung weiterer kultureller Angebote – wie das nunmehr sehr aktive Kulturzentrum RCK. Dass fast alle Verkaufsstände und Geschäfte im Strandviertel im Winter geschlossen sind, soll sich damit dahingehend ändern, dass mehr Anbieter Ihre Läden öffnen. Die Saisonerweiterung soll auch dazu führen, dass sich die Urlauberströme ein wenig entzerren und auch Zeiten überfüllter Badestrände zukünftig verringert werden. Der Plan der Stadt erinnert an die Maßnahmen anderer Orte am Meer, die heute auch als interessantes Reiseziel im Winter gelten – und das nicht nur aufgrund niedrigerer Preise in der Nebensaison. Die Maßnahmen könnten also funktionieren, zumal sie sehr umfassend angegangen werden.

Vielfältige Informationen rund um Kolobrzeg bietet die Internetseite Kolberg-Café, auf der auch über die neuen Angebote informiert wird.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

No Responses

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*