Konsul liest Gegenwartsliteratur aus Polen

Gegenwartsliteratur aus Polen. Foto: Polen.pl (JW)

Gegenwartsliteratur aus Polen. Foto: Polen.pl (JW)

(Berlin, MH) Gegenwartsliteratur aus Polen ist in Deutschland vergleichsweise unbekannt. Abgesehen von einigen aktuellen Buchtiteln, die das Deutsch-Polnische Verhältnis zum Thema haben, herrscht vergleichsweise Funkstille auf dem deutschen Buchmarkt, was neuere Werke aus Polen betrifft.

Dennoch gibt es Grund genug, sich mit aktuellen Büchern auf dem polnischen Markt zu beschäftigen; einige davon sind auch in deutscher Sprache erhältlich. Die Katholische Akademie Hamburg meldet sich dazu mit einem interessanten Veranstaltungskonzept zu Wort.

Bestseller im deutsch-polnischen Kontext

Vergleichsweise Bestseller sind zeitgenössische Werke wie das zurzeit auf Platz 46 des Amazon-Verkaufsrangs für Bücher befindliche Buch von Justyna Polanska. Mit dem Titel ‚Unter deutschen Betten – eine polnische Putzfrau packt aus‚ steht der 224-Seiter in den Verkaufscharts des Online-Kaufhauses Amazon in den Rubriken ‚Romanhafte Biographien‘ und ‚Biographien und Erinnerungen aus Deutschland‘ zurzeit sogar auf dem allerersten Platz. Das liegt aber wohl in erster Linie daran, dass das eher boulevardeske Buch gerade die kritische Außensicht auf das deutsche Bürgertum zum Thema hat. Dazu gibt es zwar einige Titel aus Polen, selten war es jedoch so amüsant und medienwirksam aufbereitet. So polarisiert das Buch, wie man auch an den Kundenrezensionen auf verschiedenen Portalen erkennen kann: Entweder es wird geliebt – oder als irrelevant bezeichnet.

Auch Steffen Möller zählt mit seinen Publikationen nach wie vor zu den Verkaufsprofis, was Bücher mit Polen-Bezug auf dem deutschen Buchmarkt betrifft. Sein nun schon etwas älteres ‚Viva Polonia – Als deutscher Gastarbeiter in Polen‚ stößt nach wie vor auf unerwartete Popularität, was wohl vor allem seinem lockeren Schreibstil zu verdanken ist. Im Gegensatz zu Polanskas Buch rezensieren beinahe alle Leser das Buch auch fast drei Jahre nach dem Erscheinen noch sehr positiv.

Gegenwartsliteratur aus Polen

Andrzej Sapkowski mit seinen Fantasy-Romanen, beispielsweise ‚Der letzte Wunsch (Erster Teil der Geralt-Saga)‚, ‚Das Erbe der Elfen‚ oder ‚Der Schwalbenturm‚ begeistert ebenfalls in Deutschland viele Leser. Auch ein Andrzej Stasiuk hat schon viele Käufer für seine Bücher im deutschsprachigen Raum gefunden, beispielsweise mit ‚Dojczland – Ein Reisebericht‚ oder ‚Der weiße Rabe‚. Im Gegensatz zum eher populärliterarischen Fantasy-Thema von Sapkowski gilt Stasiuk als einer der wichtigen Autoren der polnischen Gegenwartsliteratur. Noch ein Autor mit dem polnischen Vornamen Andrzej gehört zu den wichtigsten Autoren von heute: Andrzej Szczypiorski. Seine Literatur erreicht nicht die Verkaufszahlen beispielsweise eines Sapkowski, ist jedoch hochgradig anerkannt. Sein Werk ‚Die schöne Frau Seidenmann‚ zu menschlichen Schicksalen gilt als einer der wichtigsten Romane zurzeit.

Veranstaltungsreihe in Hamburg

Eine interessante Veranstaltungsreihe zur Gegenwartsliteratur aus Osteuropa hat die Katholische Akademie Hamburg ins Leben gerufen. So findet am 17. Februar eine Lesung in Hamburg statt, bei der der Generalkonsul von Polen zwei bis drei Werke aus der polnischen Gegenwartsliteratur vorstellen wird. Ziel der Veranstaltung ist zum einen, den Zuhörern diese in Deutschland oft eher unbekannte Literatur vorzustellen, aber auch zugleich die Lebens- und Gedankenwelt der Gesellschaft zu vermitteln. Welche Werke am 17. Februar vorgestellt werden, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Wir weisen darauf hin, dass dieser Artikel Links auf Bücher im Online-Buchgeschäft der Firma Amazon enthält. Diese Links sind vergütete Links. Provisionen aus Bestellungen über diese Links kommen den Redakteuren von Polen.pl zugute.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*