Krönung des neuen Warschauer Nationalstadions

 

Am National-Stadion in Warszawa wird intensiv gearbeitet (Stand: Nov. 2010). Photo: Polen.pl (BD)

Im November noch Großbaustelle, nun wurde Richtfest gefeiert.

(Warschau, HZ) Eine der größten Baustellen Polens rückt ihrer Fertigstellung näher: seit einigen Tagen krönt eine gewaltige Stahlseil-Konstruktion das im Bau befindliche polnische Nationalstadion in Warschau.  Mitte Dezember begannen die Arbeiten am Aufspannen des Seildachs, das unter anderem vom deutschen Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner entworfen wurde. Vor wenigen Tagen wurde eine im Zentrum des neuen Fußballsrunds schwebende 70 Meter lange Stahlspitze montiert – und an ihr sogleich ein Richtkranz aufgehängt: Ministerpräsident Donald Tusk und Warschaus Stadtpräsidentin Hanna Gronkiewicz-Waltz feierten mit den Bauarbeitern und geladenen Gästen das in Polen traditionelle Richtfest.

Stadion der Eröffnungsfeier

Das neue Nationalstadion ist die zentrale Sportstätte für die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine im Jahr 2012.  Gut 55.000 Zuschauer werden darin Platz finden.  Hier werden die Eröffnungsfeier und das Auftaktspiel stattfinden, außerdem eine Viertel- und ein Halbfinalpartie. Insgesamt sechs Begegnungen werden in Polens Hauptstadt ausgetragen. Das Finale wird von den ukrainischen Nachbarn in Kiew organisiert.

34 Meter ist das neue Dach hoch. Ganze 100 Meter schwebt es sogar über dem Niveau der Weichsel, die direkt neben dem Neubau im Warschauer Stadtteil Praga vorbeifließt – das Stadion steht auf einem Trümmerberg des 2. Weltkriegs. Es entsteht an der Stelle des einstigen „Dziesięciolecia-Stadions“ (Stadion des 10-Jahres-Jubiläums), das 1955 eröffnet worden war und wichtigste Sportstätte der Volksrepublik Polen war. In den 1980er Jahren begann das Stadion zu verfallen und nach der Wende wurde es 1989 zum größten Freiluft-Markt in ganz Mittel-Osteuropa. Auf dem „Jarmark Europa“  dominierten Billig- und Ramschhändler die Budenstadt im und um das Stadion. Als gigantischer Umschlagort von Waffen, illegalen Musik-, Film- und Software-Raubkopien, Alkohol sowie Zigaretten erlangte das Stadion eine traurige Berühmtheit.

Fertigstellung im Juli

Seit 2008 werden nun insgesamt knapp 1,6 Millarden Złoty (rund 400 Mio. Euro) für den Neubau der Sportstätte aus dem polnischen Staatshaushalt bereitgestellt. Im Juli diesen Jahres soll das Stadion fertiggestellt sein. Für das Spiel zur Eröffnung des neuen Runds hat sich der polnische Fußballverband PZPN einen besonderen Gegner ausgesucht: Am 6. September trifft die polnische Elf auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, die zuletzt 1971 in Warschau gespielt hat. Es bleibt zu hoffen, dass das neue Nationalstadion auch sportlich Kräfte weckt: In insgesamt 16 Partien beim direkten Aufeinandertreffen beider Länder gab es vier Unentschieden und ganze 12 Niederlagen für Polen. Der lang ersehnte Sieg über die Deutschen würde das neue polnische Nationalstadion deshalb noch auf eine ganz andere Weise krönen.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Bettina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*