Lehrwerk „Polnische Gesellschaft“ erschienen

Buchcover "Polnische Gesellschaft"

Neues Lehrwerk für Sozial- und Gesellschaftskunde erschienen

(Stade, BJD – Gastbeitrag) Gut Ding will Weile haben, aber nun ist im  Cornelsen Verlag der dritte Band der Lehrwerk-Reihe über Polen herausgebracht. „Polnische Gesellschaft“ lautet der Titel, der von Matthias Kneip und Manfrd Mack unter Mitarbeit von Andrej Kaluza – alle drei sind Mitarbeiter des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt – herausgegeben wurde. Die Herausgeber vom DPI stellten für diesen Band ein Team von Autoren zusammen, die allesamt Polen-Experten sind mit Namen wie Klaus Bachmann /Anna Tomaszewska, Stefan Garsztecki, Adrian Hartschuh, Andrzej Kaluza, Agnes Kriszan, Rainer Mende, Uwe Rada, Antje Ritter-Jasinska, Reinhold Vetter sowie Brigitte Jäger-Dabek vom Polen Magazin.

Für Sozial- und Gesellschaftskunde

Nach den beiden voarausgegangenen Bänden „Polnische Literatur im Deutschunterricht“ und „Polnische Geschichte“ – auch dieser Band mit einem Text von Brigitte Jäger-Dabek – befasst sich das jüngste Lehrwerk der Reihe mit den gesellschaftlichen Entwicklungen im Nachwendepolen und ist für den Unterrichtsbereich Sozial- und Gesellschaftskunde konzipiert.

Lernende und Lehrer bekommen hier ein Lehrwerk an die Hand, das in dreizehn Unterrichtseinheiten über Politik, Wirtschaft, Transformation und Globalisierung,  Arbeit und Soziales, Internationale Beziehungen, Gesellschaft im Wandel, Minderheiten und kulturelle Vielfalt, Migration, Kultur, Jugend und Bildung, Religion sowie gesellschaftliche Konflikte und Debatten informiert.

Diese Kapitel sind in sich abgeschlossene Lerneinheiten und können so einzeln ausgewählt und im Unterricht behandelt werden. Der Aufbau ist modular. Zunächst wird in das Thema eingeführt, grundlegende Kenntnisse werden vermittelt. Mit den ausgewählten Texten, Bildern und Quellen der Materialsammlung, den Arbeitsanregungen und bibliografischen Angaben können die Situationen in Polen und Deutschland verglichen werden. Auf diese Art sind Aspekte des deutsch-polnischen Verhältnisses für den Lernenden attraktiv und interessant gestaltet und leicht in den Unterricht integrierbar.

Das Lehrwerk ist durch diesen modularen Aufbau mit in sich geschlossenen Unterrichtseinheiten auch hervorragend im außerschulischern Bereich wie der Erwachsenenbildung und dem deutsch-polnischen Jugendaustausch einsetzbar. Die beigefügte CD mit dem kompletten Inhalt erleichtert die Arbeit. Genau wie für die beiden anderen Bände diese Polen-Reihe gibt es auch für „Polnische Gesellschaft“ eine Begleitausstellung mit 18 Tafeln, die beim Deutschen Polen-Institut (pdf) ausgeliehen werden kann. Damit sollen sowohl im schulischen als auch außerschulischen Bereicht ergänzende Projekttage oder auch ganze Polen-Ausstellungen zu gestalten.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

  • ...leider gibt es hierzu keine verwandten Themen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*