Lublin 2.0

Am Stand von "Lublin Location 2.0" auf der CeBit 2013 (Foto: FS)

Am Stand von „Lublin Location 2.0“ auf der CeBit 2013 (Foto: FS)

(Berlin, FS) Über den Nachrichtenwert der Meldungen zur Innovationskraft der polnischen IT-Wirtschaft anlässlich der CeBit 2013 hat Jens an dieser Stelle bereits berichtet. An den Publikumstagen der Messe in Hannover erweckte manch Stand den Eindruck, besser auf die zeitgleich stattfindende ITB in Berlin zu passen.

Die Woiwodschaft Lubelskie (Lublin) etwa präsentierte am Stand in Halle 4 nicht nur einzelne Unternehmen, sondern auch eine Art PC-Spiel-Simulation. Die Gäste konnten sich ans Gamepad setzen und durch virtuelle Landschaften stapfen. Dazu gab es hochwertige Comic-Bücher als Give-Aways in englischer Sprache, überschrieben mit „Lublin.Location.2.0“.

Was soll der Aufwand? „Schauen Sie sich doch um, an den anderen Ständen gehen die Leute vorbei. Wir wollten, dass die Leute etwas Zeit bei uns verbringen.“ Das ist schon mal gelungen. Die freundliche Standkraft klärt mich auf, dass die Woiwodschaft Lublin hier um Investoren und Besucher buhlt. Und das nicht nur auf der Messe in Hannover, sondern eben auch im Netz. Nur für die CeBit wurde die Website www.location20.pl angelegt. Darauf wirbt die Stadt Lublin für ihren verhältnismäßig kleinen, aber gut ausgestatteten Messe-Stand.

Das alte Lublin auf Google Earth

Aber viel wichtiger: Im Simulator haben Entwickler einer Software-Firma die Stadt Lublin in verschiedenen Jahrhunderten ihrer Stadtgeschichte nachgebaut. Diese können die Gäste im Simulator durchschreiten. Die Nachbauten wurden mithilfe von Google Earth auch ins Netz gestellt. Auf teatrnn.pl/przewodniki stehen das kleine Lublin aus den 1360er Jahren, die Stadt im 16. und 18. Jahrhundert sowie eine Simulation aus der Vorkriegszeit zur Verfügung. Die Ladezeiten können sich abhängig von Internetverbindung und Rechenleistung etwas hinziehen.

Und selbst das Comic-Buch mit seiner schön gezeichneten, etwas konfusen Story hat den Weg ins Netz gefunden und steht hier legal als pdf zum Download bereit. Fantastisches vermengt sich da mit Geschichte und einem Hinweis auf den neu eröffneten Flughafen der Stadt. Sicher, das ostpolnische Lublin steht nicht so sehr im Fokus von ausländischen Investoren oder Touristen wie die üblichen Verdächtigen Danzig, Breslau oder Krakau. Aber ob sich gute Geschäftsabschlüsse mit Comic-Heften herbeizaubern lassen? Gibt es denn keine Produkte, mit denen Sie hier für die Region werben? „Nun, die Animationen stammen von einer Firma aus Lublin und an den ‚augmented reality‘ Elementen, die zum Einsatz kommen sollen, arbeitet auch eine Agentur aus der Stadt. Aber es wäre ja auch schon schön, wenn Sie Lublin einmal besuchen.“ Spricht’s und reicht mir eine Tourismus-Broschüre.

Mag sein, dass der Stand auf der IT-Messe etwas deplatziert ist. Aber vielleicht weckt der Blick in die Stadtgeschichte tatsächlich die Neugier bei einigen Polen-Touristen. Vor Ort finden sich dann sicher auch ein paar mehr Erläuterungen in englischer Sprache, denn bislang erfordern die Szenarien auf teatrnn.pl/przewodniki ein paar Polnisch-Kenntnisse und weitere eigenständige Recherchen mangels vorhandener Kommentare. Schade, da bleibt noch Luft nach oben. Sowohl als IT-Demonstration oder als touristische Werbung.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Pole
    • Frank

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*