Mon Cheri ist wieder erlaubt

Uniform der Milicja (Miliz). Foto: Polen.pl (BD)

Die Alkoholkontrolle wird nicht mehr zum Alptraum. Foto: Polen.pl (BD)

(Warschau, BD) Wie das Polizeiportal policyjni.pl in einer aktuellen Meldung informierte, änderte der ‚Oberkommandierende der polnischen Polizei‘ eine interne Verordnung. Das hat Auswirkungen für Autofahrer, da diese Verordnung die Vorgehensweise bei der Durchführung von Alkoholkontrollen auf polnischen Strassen regelt.

Sofortentzug des Führerscheins bei Minimalalkohol entfällt

So musste bis dato einem Autofahrer sofort der Führerschein entzogen werden, wenn auch nur eine geringe Alkoholmenge in der Atemluft festgestellt wurde (mehr als 0,1 mg in 1 dm³ Atemluft). Selbst wenn das Ergebnis einer weiteren Messung kurze Zeit später ein negatives Ergebnis lieferte, durfte der Polizist den Fahrer nicht weiterfahren lassen.
Autofahrer, die behaupteten, kurz zuvor alkoholhaltige Pralinen verspeist zu haben oder eine alkoholhaltige Mundspülung benutzt zu haben, mussten erst auf dem Gerichtsweg gegen den Führerscheinentzug vorgehen. Dies dauerte teilweise mehrere Wochen.

Die neue Regelung sieht vor, dass eine dritte Kontrolle stattfinden muss, falls das Ergebnis der zweiten Messung ‚Null Alkohol‘ lauten sollte. Ist das Ergebnis der dritten Kontrolle ebenfalls ‚Null‘, so darf der Fahrer weiterfahren.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

  • ...leider gibt es hierzu keine verwandten Themen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*