Osterferien vor der Tür … dem Zloty schadet’s nicht

Euro Zloty Report. Grafik: Polen.pl (JW)

Euro Zloty Report. Grafik: Polen.pl (JW)

Die Osterferien stehen in Polen vor der Tür, und die Vertreter der polnischen Nationalbank kämpfen mit harten Bandagen gegen die Regierungsvertreter: Es geht darum, einen möglichst großen Teil vom eigenen Jahresgewinn für 2009 behalten zu können. Dabei geht es immerhin um 4 Milliarden Zlotys, also etwa eine Milliarde Euro). Den Zloty stört das alles irgendwie gar nicht.
Die Währung Zloty wird fester und fester. Ein Euro kostete am Kardonnerstag schon 3,840, ein US-Dollar notierte unter 2,84 zum Tagesende.
Kaum einer in Europa weiß, dass in Polen am Karfreitag normal gearbeitet wird. Auch die Nationalbank „cleart“ die Inlandsüberweisungen. Die Börse macht ebenfalls auf.
Die Frage ist: Macht das Sinn, wenn kaum eine andere Währung in Europa gehandelt wird. Die Norweger und Dänen haben sich schon heute verabschiedet, die Euroländer und Schweden machen ab Freitag Pause.
Wie gut , dass zumindest die katholischen Polen arbeiten gehen 😉 …
Ach ja, und die US-Amerikaner kommen morgen mit den wichtigen Zahlen: Die non-farm-payrolls kommen am Nachmittag heraus…

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*