Polnisches Film-Festival „Film Polska 2013“ – 18.-24. April in Berlin (UPDATE Programm veröffentlicht)

Das Plakat zur diesjährigen Ausgabe des Festivals (Grafik: Polnisches Institut Berlin)

Das Plakat zur diesjährigen Ausgabe des Festivals (Grafik: Polnisches Institut Berlin)

(Berlin, FS) Gute Nachrichten für Freundinnen und Freunde des polnischen Films – zumindest, wenn ihr in Berlin lebt. Denn der Termin für die diesjährige Ausgabe des polnischen Filmfestivals Film Polska ist endlich bekannt:

Vom 18. April an werden die Independent-Kinos der Hauptstadt wieder eine Vielzahl an Filmen von jenseits der Oder zeigen. (UPDATE vollständiges Programm unten, 26.3. FS) Das Polnische Institut Berlin veranstaltet das Festival seit 2006 und über die anstehende Ausgabe sind noch nicht allzu viele Details bekannt.

Vier Titel nennt die Festival-Ankündigung: Das HipHop-Drama „Du bist Gott” von Leszek Dawid (im Original: Jesteś Bogiem“) lief sehr erfolgreich in den polnischen Kinos. Das Drama „Der Frauentag” (Dzień Kobiet“) von Maria Sadowska wurde u.a. beim Filmfestival Cottbus ausgezeichnet. Auch „Im Schlafzimmer“ (W Sypialni“, siehe Festivalplakat) von Tomasz Wasilewski und „It looks pretty from a distance“ („Z daleka widok jest piekny“) von Anna und Wilhelm Sasnal liefen oder laufen noch vor Festival-Beginn in Deutschland und schlagen ernste Töne an. Insgesamt sollen es über 100 Filme im Programm sein. Die jährliche Retrospektive soll sich in diesem Jahr dem Warschauer Ghetto widmen.

Umfangreiches Rahmenprogramm zum Mitmachen

Das Rahmenprogramm des nach Eigenaussage größten polnischen Filmfestivals im Ausland wird Ausstellungen, Partys und erstmals auch ein umfangreiches Bildungsprogramm beinhalten. Bis zum 7. April können sich junge Filmemacher und -macherinnen und alle Neugierigen, die am Filmemachen interessiert sind, für einen Workshop mit dem polnischen Filmemacher Stanisław Mucha anmelden. Alle Details dazu finden sich hier.

Sobald das Programm draußen ist, werdet ihr sicher auch hier darüber informiert. Ansonsten gibt es alle Informationen rund um das Festival Film Polska 2013 auf www.filmpolska.de.

UPDATE (26.3.) – Programm veröffentlicht

Das Programm ist da! Es steht hier als pdf zum Download bereit. Zu den prominenten Highlights zählen der kontrovers diskutierte Film „Nachlese“ („Pokłosie“Polen.Pl berichtete, siehe auch dradio.de), in dem ein antisemitisches Pogrom in einem polnischen Dorf thematisiert wird. Unschwer zu erkennen, dass die Story an die Vorfälle von Jedwabne anknüpft. Ebenfalls nicht unstrittig ist Małgośka Szumowskas „Im Namen des…“ („W imię…“), der auf der Berlinale im Februar mit dem Teddy Award ausgezeichnet wurde. Der Protagonist des Filmes ist Geistlicher in einem polnischen Dorf, der gegen seine Homosexualität ankämpft.

Pünktlich zur Veröffentlichung des Programms erscheint auch die Website www.filmpolska.de in frischem Gewand. Nach und nach werden dort ganz sicher auch die Beschreibungen zu den diesjährigen Festival-Beiträgen auftauchen.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

No Responses

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*