‚Polska Borussia‘ wird Deutscher Meister

Bild eines Fußballstadions

Beim neuen Deutschen Meister spielen drei Polen.

(Bremen, JE) Mit einigem Stolz schauen Polens Fussballfans heute nach Dortmund, wo der ‚Polska Borussia‘ die wohl verdiente Meisterschale verliehen wird. Gleich drei Landsleute spielen in der Meistermannschaft von Trainer Jürgen Klopp – Verteidiger Łukasz Piszczek, Angreifer Robert Lewandowski und Flügelflitzer Jakub Błaszczykowski. Die polnischen Nationalspieler haben damit in diesem Jahr den in Polen geborenen, aber hier aufgewachsenen Lukas Podolski und Miroslav Klose eindeutig die Schau gestohlen. Mit letzteren beiden verbindet die polnischen Fans bekanntlich eine Art Hassliebe, da sie – sehr erfolgreich – für die deutsche Nationalmannschaft und nicht für das im internationalen Vergleich zurückhängende polnische Team spielen.

Łukasz Piszczek ist dabei ohne Frage die größte Überraschung unter den Drei. Beim Absteiger Hertha BSC Berlin war er in der Vorsaison nicht einmal Stammspieler, beim Meister belebte er die rechte Seite mit dynamischen Vorstößen. Hinten ließ er sowieso nichts anbrennen. Nebenbei wurde unter der Saison bekannt, dass Piszczek als er 2006 noch für Zagłębie Lubin spielte an einem verschobenen Spiel beteiligt war. Piszczek zeigte sich selbst an und bekam eine Geldstrafe. Über seinen Ausschluss aus der Nationalelf wurde öffentlich spekuliert.

Robert Lewandowski wurde nach anfänglichen Schwierigkeiten zu einem Schlüsselspieler in der Dortmunder Offensive, erzielte wichtige Tore und bestach mit großen technischen Fähigkeiten. Jakub Błaszczykowski (kurz ‚Kuba‘), polnischer Fussballer des Jahres 2010 und aktueller Kapitän der Nationalmannschaft, verlor seinen Stammplatz und ging mit einem kuriosen Fehlschuss in die Bundesligageschichte ein – gegen Freiburg traf er aus unbedrängter Position das buchstäblich leere Tor nicht. Trotzdem leistete auch er einen wichtigen Beitrag zur Meisterschaft.

Es war ohne Frage ein gutes Jahr für die polnischen Bundesligaspieler. Das Abschneiden der Polska Borussia macht Mut, dass die polnische Nationalmannschaft bei der EM im eigenen Land vielleicht doch für die ein oder andere Überraschung gut sein kann. Jürgen Klopp – von dem übermittelt wird, dass seine ersten polnischen Worte ‚rusz dupę (Bewege deinen Arsch!) waren – versprach der Sportzeitung Przegląd Sportowy, dass Polen zur Euro 2012 drei perfekte Fussballer in seinen Reihen haben werde.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Bartek
  2. Jochen
  3. Jochen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*