Praktikum in Polen: Begegnungs- und Bildungsstätten

 

Gedenkstätte Auschwitz. Foto: Polen.pl (MH)

Praktikum in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz

(Berlin, JW) Das Polnisch verbessern, Erfahrungen im Durchführen von Projekten sammeln, sich persönlich weiterentwickeln: Wer nach dem Abitur oder in einer anderen Lebenssituation auf der Suche nach neuen Erfahrungen ist, für den könnte ein Praktikum in einer polnischen Jugendbildungs- oder Begegnungsstätte in Frage kommen. Ein solches Angebot von einem seriösen Absender ist jenes des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW).

Vom 1. September bis zum 30. November 2011 gibt es insgesamt fünf Praktikumsplätze. Die 13wöchigen Praktika soll den Einblick in multinationale Jugendarbeit ermöglichen und die Kompetenzen im Projektmanagement erweitern. Bezahlt werden die Lebenshaltungskosten, die Reisekosten und die Versicherung. Die Praktikumsstellen befinden sich im Europäischen Begegnungshaus der Stiftung Nowy Staw in Lublin, im  Internationalen Jugendbegegnungshaus Mikuszewo bei Posen, in der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung nahe Breslau, in der Kulturvereinigung Borussia in Olsztyn (Allenstein) und in der als Praktikumsplatz sehr renommierten Internationalen Jugendbegegnungsstätte Auschwitz.

Das Angebot der Praktikumsplätze adressiert vor allem Menschen, die schon erste Erfahrungen als Multiplikatoren oder Teamer haben. Polnischkenntnisse sind von Vorteil, Englisch ist Pflicht.

Wer sich interessiert, muss sich beeilen: Am 22. Juli 2011 endet die Bewerbungsfrist. Die Bewerbung sollte vollständig, also mit Anschreiben, einem Lebenslauf und Referenzen, an die folgende Anschrift gehen:

Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Ines Steger

Stichwort: Leonardo

Friedhofsgasse 2

14473 Potsdam

Die E-Mail-Bewerbung ist möglich: leo_de@dpjw.org

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*