Silvester in Polen: Über große und kleine Partys

Polsat Silvester Party in Warschau 2010/2011. Foto: Polen.pl (BD)

Silvester-Partys in Polen: Lohnenswert

(Berlin, JW) Vom Ostseestrand über das Weichselufer bis in die Berge: In ganz Polen gibt es wieder Silvesterfeiern. Kein Wunder, ist doch die Silvesterbegeisterung in Polen auf einem unzweifelhaften Aufwärtsweg, und das von einem hohen Niveau. Allerdings gibt es zum Jahreswechsel 2011/2012 zwei Trends: Up- und Downsizing. So haben einige Städte angekündigt, noch mehr zu klotzen statt zu kleckern. Dort wird noch mehr in Feuerwerk, Party und Musik investiert. Andere Städte hingegen meinen erkannt zu haben, dass in ‚immer größer und immer lauter‘ kein Heil liegt und haben deswegen kleinere Feiern angekündigt. Während in Kraków (Krakau) beispielsweise etwas weniger Aufwand als beim vergangenen Jahreswechsel getrieben werden soll, investieren zum Beispiel Szczecin (Stettin), Katowice (Kattowitz) und auch Poznań (Posen) mehr als noch vor einem Jahr.

Was man wo erwarten kann

Es gibt ein vielfältiges Angebot: Egal, ob man gemütlich in einem Hotel in den Bergen oder an der See den Jahreswechsel verbringen möchte, mit Pferdeschlitten durch die Berge fahren möchte und anschließend dampfenden Glühwein trinken – oder ob man fetzige Musik und partyhafte Stimmung auf einem der Marktplätze der größere Städte schätzt. Einige Beispiele hat das Polnische Fremdenverkehrsamt zusammengestellt.

Poznań (Posen): Sounds der achtziger

Die Musik der 1980er-Jahre wird auf dem Marktplatz der schönen Stadt am Silvesterabend für Stimmung sorgen. Erwartet werden etwa 30.000 Besucher, womit auf dem Posener ‚Plac Wolności‘ die drittgrößte Silvesterparty in Polen stattfinden würde, nach Warszawa (Warschau) und Wrocław (Breslau).  Los geht es auf den Bühnen ab 20 Uhr. Angemerkt sei: In unter drei Stunden ist man von Berlin aus in Posen.

Mehr Informationen: www.poznan.pl

Folkig in Wrocław (Breslau)

Folkmusik soll in diesem Jahr in der schlesischen Metropole im Mittelpunkt stehen. Polnische, slowenische und spanische Bands spielen, so unter anderem die beliebte Monika Brodka mit ihren poppigen Folk-Songs oder die Tatra-Band Zakopower. Vor traumhafter Altstadtkulisse kann man sich hier auf musikalisch anspruchsvolles Programm freuen.

Unter dem Namen ‚I love New Year‘ wird in der großen und beeindruckenden Jahrhunderthalle, die UNESCO-Kulturerbe ist, auch wieder eines der größten Party-Events angeboten. Laut den Veranstaltern ist es sogar die größte Party ihrer Art. Trance, Electro- und House-DJs aus Skandinavien und Deutschland sorgen für Atmosphäre.

Weitere Informationen: www.wroclaw.pl und zur Party unter www.msmevents.com

Szczecin (Stettin) und Łeba

Noch nicht so viele Informationen findet man über die geplante Party in Stettin: Außer der Information, dass sie groß werden soll. Zu erwarten ist auf jeden Fall ordentlich Musik und ein Feuerwerk. Eine Fahrt an die Ostsee könnte sich also durchaus lohnen. Übrigens auch etwas weiter östlich an der Ostsee wird es in der Silvesternacht hoch hergehen: Im kleineren Ostseestädtchen Łeba (Leba) wird eine richtig große Studentenparty geplant. Vier Tage lang, so das Fremdenverkehrsamt, „verwandelt sich der Badeort am Rande des Slowinzischen Nationalparks (…) in Polens größtes Studentendorf“. Unter dem Namen ‚Łeba Party Camp‘ geht es am 30. Dezember los und bis zum 2. Januar weiter: Musik, DJs, Spiele, Wettbewerbe sowie Unterkunft und Verpflegung lassen den sonst im Sommer beliebten Badeort zu einem Party-Mekka werden. Wer dabei sein will, kann sich sein ‚Teilnahmepaket‘ online ansehen: Je nach Art der Unterkunft, der Aufenthaltsdauer und dem Umfang der Leistungen kostet die Teilnahme zwischen 279 und 699 Złoty (ca. 61 bis 154 Euro).

Mehr Informationen: www.studenckisylwester.pl

Silvester in Krakow spart Promis

Die in den vergangenen Jahren an ein ’nationales Silvesterlagerfeuer‘ erinnernden gigantischen Silvesterparties mit großem Staraufgebot im Wettbewerb mit Warschau sind in diesem Jahr in Krakau passé: Es gibt wieder eine große Feier – natürlich, denn die Krakauer feiern gern – doch spart man den Promi-Bonus. Musik gibt es natürlich von DJs. Ein großes Feuerwerk wird auch geboten. Und Lichtinstallationen an den historischen Tuchhallen im Zentrum des Marktplatzes machen die Feier trotz fehlender teurer Bands mit Sicherheit zu einem großen Erlebnis. Ein kulturell anspruchsvolles Alternativprogramm – oder auch Ergänzungsprogramm – ist natürlich möglich und unbedingt zu empfehlen: Die Krakauer Oper lädt zu zwei Veranstaltungen ein. Ab 18 Uhr gibt es Opern-, Ballett- und Operettenklassiker bei Wein und süßem Buffet. Nach 22 Uhr beginnt der offizielle Silvesterball; ebenfalls mit Wein und Buffet. Je nach Karten bezahlt man 60-150 Złoty (ca. 13-33 Euro) für das Konzert und zwischen 125 und 250 Złoty (ca. 28-55 Euro) für den Ball.

Mehr Informationen: www.krakow.pl

Pop in Warszawa (Warschau)

Die Hauptstadt Warszawa (Warschau) hingegen präsentiert sich mit Stars – und einem großen Feuerwerk. Denn auch die Warschauer feiern gern. Auf dem ‚Plac Konstytucji‘ treten Pop-Stars auf, die Clubs der Stadt überschlagen sich mit Silvesterparty-Angeboten.

Übrigens: In der Warschauer Nationaloper findet am Silvesterabend ein offizielles Galakonzert anlässlich des Endes der polnischen EU-Ratspräsidentschaft statt. Der französische Dirigent Patrick Fournillier bringt mit den Solisten und dem Ensemble des Opernhauses unter anderem Werke von Franz Liszt, Ludwig van Beethoven, Stanisław Moniuszko sowie Edvard Grieg zur Aufführung.

Schlittenfahrt zu Silvester

‚Kuligi‘ heißen die in der Tatra und den Beskiden beliebten winterlichen Schlittenfahrten. Dazu gehört auch immer etwas zu trinken und oft ein Lagerfeuer. Ausklingen werden solche gemütlichen Fahrten in der Regel in einer der alten Bergbauden beim sättigenden Spanferkelessen. Wer will, kann natürlich trotzdem zu Sekt und Feuerwerk greifen.

Bei der Auswahl an Silvesterangeboten sollte es doch nicht schwerfallen, etwas Passendes zu finden?

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*