Sonderausstellung im Schlesischen Museum: ‚Lebenswege ins Ungewisse‘

Brücke an der Grenze Görlitz - Zgorzelec. Foto: Polen.pl (JW)

Die Neiße-Brücke, die Görlitz mit Zgorzelec verbindet

(Berlin, PS) Das Schlesische Museum in Görlitz und das Muzeum Łużyckie (deutsch: Lausitz-Museum) in Zgorzelec zeigen noch bis zum 25. März 2012 die gemeinsam erarbeitete deutsch-polnische Ausstellung ‚Lebenswege ins Ungewisse. Migration in Görlitz-Zgorzelec seit 1933‘.  Im Fokus der Ausstellung liegt die Bevölkerung der Doppelstadt Görlitz-Zgorzelec, die  seit 1933 bis heute zum Teil freiwillig, zum Teil unter Zwang entweder ihre Heimat verließen oder sich neu ansiedelten. In Interviews erzählen Deutsche und Polen von ihren Lebenswegen und ihren Motiven für ihr Kommen oder Gehen. Von Flucht vor Krieg und Verfolgung im Nationalsozialismus über Vertreibung nach dem Krieg bis hin zur Wende 1989/90 und den politischen und wirtschaftlichen Folgen thematisiert die Ausstellung die verschiedenen Aspekte von fast 80 Jahren Migration in Görlitz und Zgorzelec.

Mehr Informationen zur Ausstellung: www.schlesisches-museum.de/Lebenswege-ins-Ungewisse.3833.0.html

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*