Stadt, Land, Fluss: Die Vielfalt der polnischen Ostseeküste

"Polnische Ostseeküste", Buchcover, Foto: Michael Müller Verlag.

„Polnische Ostseeküste“, Buchcover, Foto: Michael Müller Verlag.

(Berlin: AS) 524 Kilometer voller schöner Badeorte, Strände, Dünenlandschaften und Naturschutzgebiete: So lässt sich die Polnische Ostseeküste in etwa beschreiben. Erst vor Kurzem berichtete unser Redakteur Christian von seiner Wanderung durch die „Polnische Sahara“. Einen Überblick über weitere Orte und die ganze Vielfalt der Küstenregion verschafft die komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage des Reiseführers „Polnische Ostseeküste“ von Isabella Schinzel.

Wie wäre es mit Wandern?

Nah an der deutsch-polnischen Grenze östlich von Międzyzdroje liegt der Wolliner Nationalpark. Der 1960 gegründete Park gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der polnischen Ostseeküste und eignet sich wunderbar für stundenlange Wanderungen. Entlang an uralten Orchideen, bewachsenen Buchen- und Eichenwäldern und verwitterten Steilküsten, lassen sich in dem etwa 12.000 ha großen Park auch zahlreiche Vogelarten bewundern. Tausende Vögel ziehen jedes Jahr in den Park, 230 verschiedene Arten leben in seinem Schutz. Auch das Wappentier Polens, der seltene Seeadler lässt sich in dem Nationalpark bewundern. Mit vielen Bildern und übersichtlichen Landkarten beinhaltet der Reiseführer „Polnische Ostseeküste“ einen kleinen Wanderführer. Insgesamt werden sieben verschiedene Wanderrouten vorgestellt für kürzere und längere Touren.

Badeurlaub?

Die Kaschubische Küste, auch Kaschubische Schweiz genannt, liegt nur wenige Kilometer westlich von Danzig. Es ist ein besonderes Naturparadies mit sanften, bewaldeten Hügeln und abgeschiedenen Tälern. Neben kleinen Dörfern lassen sich hier über 500 kristallklare Seen und Gewässer finden. Zu den schönsten Abschnitten der polnischen Ostseeküste zählt die Halbinsel Hel. 34 Kilometer lang und schmal, ist der mit Kiefernwäldern bewachsene Landstreifen für seinen langen, weiten Sandstrand bekannt.

Kilometerlange Strände verlaufen außerdem entlang der leicht geschwungenen Küste von Świnoujście, in Deutschland als Swinemünde bei Usedom bekannt. Mit seinem feinem weißen Sand zählt dieser Küstenabschnitt zu den beliebtesten an der polnischen Ostsee. Hinter dem Dünengürtel zwischen Świnoujście und dem Meer liegt ein bis zu 150 Meter breiter Küstenstreifen.

Oder doch ein Städtetrip?

Wenn man schon die Ostsee in Polen entlang fährt, dann gehört nach so viel Natur, ein Besuch in Danzig dazu. Neben den touristischen Highlights der Großstadt, stellt der Reiseführer den früheren Vorort und heutigen Stadtteil Oliwa vor. Der Park in Oliwa mit seinem Zisterzienserkloster ist eine Oase der Ruhe und des Friedens. Neben den Sehenswürdigkeiten der Danziger Altstadt ist dieser Ort eine schöne Alternative abseits von überlaufenen Touristenströmen.

Aber auch Szczecin (Stettin) ist einen Besuch wert. Die Stadt liegt gleich hinter der deutsch-polnischen Grenze und ist eine pulsierende Metropole inmitten von Wiesen und Wäldern. Von der historischen Altstadt ist durch Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg nur wenig erhalten, nur die historisch relevanten Gebäude wurden originalgetreu rekonstruiert. Doch Stettin ist voll von liebevoll gestalteten Parkanlagen und Seen. Prachtvolle Straßenzüge und klassizistische Villen, großzügige Plätze und sternförmig angelegte Boulevards prägen das Stadtbild.

Reisen mit Reiseführer

Insgesamt lassen sich in dem Reiseführer viele nützliche Informationen besonders für erste Erkundungen finden. Neben detaillierten Informationen zur Anreise, Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants, fehlt es zudem nicht am historischen Hintergrundwissen. Die wichtigsten Orte und Naturhighlights werden ausführlich vorgestellt. Unterteilt ist der Reiseführer sehr übersichtlich in fünf Regionen, die im Einzelnen genauer vorgestellt werden: Stettin und die Insel Wollin, die Küste Pommerns, die Kaschubische Küste und Kaschubische Schweiz, die Dreistadt und das Weichseldelta, Frische Nehrung und Frisches Haff.

Ob Wandern, Radfahren, Segeln oder Kajakfahren, an der polnischen Ostseeküste gibt es viele Angebote. Besonders beliebt sind in den letzten Jahren Fahrradtouren durch Nordpolen. Viele Urlaubsorte und Hotels bieten auch einen Fahrradverleih an. Ein Grund für die Entwicklung ist die Fahrradroute R1, die von der Deutsch-Polnischen Grenze bei Kostrzyn bis nach Kaliningrad führt.

Isabella Schinzel: Polnische Ostseeküste, 5. Auflage 2015, Michael Müller Verlag, 288 Seiten mit 123 Farbfotos, Preis: 16,90 Euro.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*