Stipendien für Polen und Tschechien

Warschauer Innenstadt mit Stadion im Hintergrund. Foto: Polen.pl (JW)

Mit Stipendium nach Warschau: Bewerbungsphase läuft

(Köln, MST) Spanien, Italien und Frankreich sind immer einen Ausflug wert. Exotisch dagegen sind – immer noch – Polen und Tschechien. Die Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS e.V.) vergibt erneut im Wintersemester 2012/13 Stipendien für einen Aufenthalt in beiden Nachbarländern. Zur Bewerbung zugelassen sind Studenten und Doktoranden aller Fachrichtungen. Die Frist für Bewerbungen  läuft bis zum 30. April 2012.

Die GFPS e. V. bietet drei mögliche Formen eines Aufenthalts in Tschechien oder Polen. Zum einen einen Intensivsprachkurs in Polen über ein Semester an den Universitäten in Kraków (Krakau), Lublin, Katowice (Kattowitz) und weiteren Städten. Die Stipendien umfassen den Betrag für den Sprachkurs, ein monatliche Taschengeld und die kostenlose Teilnahme am semesterbegleitenden Seminarprogramm der GFPS e.V. Gleichzeitig wird jeder Stipendiat umfassend bei der Vermittlung einer Unterkunft, der Einschreibung und der Integration an der Hochschule betreut.

Eine weitere Möglichkeit, um das Nachbarland zu ergründen, bietet die GFPS e.V. mit einem reinen Studienaufenthalt in Polen an den Universitäten der Städte Poznan (Posen), Kraków (Krakau), Warszawa (Warschau), Wroclaw (Breslau), Szczecin (Stettin), Opole (Oppeln), Torun (Thorn), Lodz (Lodsch), Katowice (Kattowitz) und anderen. Erneut richtet sich die Ausschreibung an Studierende und Doktoranden aller Fachrichtungen. Das Stipendium finanziert alternativ zum Sprachkurs die Studiengebühren und schließt sich den Leistungen des Intensivsprachkurs‘ an.

Zuletzt besteht die Chance auf ein Abenteuer im Wintersemester 2012/13 in Tschechien. Mögliche Studienorte eines Studienaufenthalts in Tschechien sind: Brno (Brünn), Plzen (Pilsen), Hradec Králové (Königgrätz) und Praha (Prag) sowie weitere Universitäten, falls dem Bewerber dort bereits eine Studienplatzzusage vorliegt. Das Stipendium umfasst die Studiengebühren, ein monatliches Taschengeld und die kostenlose Teilnahme am Seminarprogramm der GFPS e.V. Darüber hinaus wird jeder Stipendiat bei der Integration in den Alltag und bei administrativen und organisatorischen Aufgaben unterstützt.

Bewerber sollten ein großes Interesse für Land und Leute des jeweiligen Wunschziels mitbringen. Engagement und Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an zwei stipendienbegleitenden Treffen. Des Weiteren werden gute bis sehr gute Studienleistungen, gesellschaftliches Engagement und gegebenfalls benötigte Sprachkenntnisse der Landessprache bei einer Bewerbung für einen Studienaufenthalt erwartet.

Die Quelle und mehr Informationen erhalten Sie hier.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*