Stipendien für Polen

Polnisch lernen oder studieren zum Beispiel in Krakau

(Hannover, JW) Noch bis zum 30. September 2011 ist Zeit, sich für Studiensemester oder Semestersprachkurse in Polen zu bewerben.

Das Stipendien-Angebot der Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS e.V.) richtet sich an Studierende, die an Polen interessiert sind und schon erste Erfahrungen mit der polnischen Sprache gesammelt haben. Auch Doktoranden können sich angesprochen fühlen. Gefördert werden die Offerten mit Mitteln der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Sprachkurse

Kraków (Krakau), Lublin und Katowice (Kattowitz) sind die Uni-Standorte, an denen Intensivsprachkurse in Polnisch über ein Semester angeboten werden. In der Zeit vom 1. Februar 2012 bis 30. Juni 2012 gibt es die Chance, sich dem Polnischen in der Tiefe zu nähern. Die Gebühren für den Sprachkurs sowie 1.300 Zloty monatlich sind Bestandteil des Stipendiums, auch Seminare werden begleitend angeboten. Angenommene Bewerber werden  vor Ort in den täglichen Dingen des Alltags beraten und unterstützt.

Weitere Informationen zum Stipendium, zu den Auswahlkriterien und dem Bewerbungsverfahren gibt es unter: www.gfps.org/stipendien.

Studium in Polen

Die gleiche Organisation vergibt auch Stipendien für einen Studienaufenthalt in Polen. Gerichtet ist das Angebot an Studierende und Doktoranden aus allen Fachrichtungen. Die Universitäten Kraków (Krakau), Katowice (Kattowitz) Lodz (Lodsch), Opole (Oppeln), Poznan (Posen), Warszawa (Warschau), Wroclaw (Breslau), Szczecin (Stettin), Torun (Thorn) bieten den Aufenthalt an, bei dem die Teilnahme an den normalen Vorlesungen vorgesehen ist.

Das Stipendium umfasst die Einschreibegebühren in Polen, 1.300 Zloty monatlich sowie die Teilnahme an begleitenden Seminaren. Auch hier ist eine Betreuung der Teilnehmer des Programms gewährleistet. Für die Bewerbung ist es hilfreich, ein geplantes Vorhaben in Sachen Studium oder Forschung bereits strukturiert zu skizzieren; auch gesellschaftliches Engagement wird gern gesehen.

Weitere Informationen zum Stipendium, zu den Auswahlkriterien und dem Bewerbungsverfahren unter www.gfps.org/stipendien

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*