Sunrise-Festival 2012 mit David Guetta

Plakat Sunrise-Festival David Guetta. Quelle: sunrisefestival.pl

Sunrise-Festival 2012 mit David Guetta. Quelle: sunrisefestival.pl

(Berlin, JW) Der große Star auf dem diesjährigen Kolobrzeger (Kolberger) Sunrise-Festival für elektronische Musik (wir berichteten) ist wohl David Guetta, der an diesem Samstag um kurz vor Mitternacht auf der Parking-Bühne spielen wird. Aber auch schon am Freitag werden unter anderem mit Dash Berlin, Sander van Doorn, Michael Woods oder Gareth Emery hochkarätige DJs auf den Bühnen stehen. Am Samstag leisten zum Beispiel Armin van Buuren, Jochen Miller oder Wally Lopez David Guetta Gesellschaft. Freunde elektronischer Musik finden an diesem Wochenende ganz sicher Gefallen, zumal es am Sonntagmorgen am Strand weiter geht: Miqro & Milkwish, Matthew Clark & Creamer oder Glasse & Ricardo sind nur einige Klangkünstler, die für entspannte Stimmung am hoffentlich sonnigen Festivalgelände sorgen werden.

Abendkasse & Vorverkauf

Auch ein spontaner Besuch bei dem Riesen-Event in der schönen Ostseestadt ist noch möglich. Die Anreise aus Berlin ist per Automobil oder Bahn keine langwierige Sache und in rund drei bis vier Stunden erledigt. Tickets können an der Abendkasse erworben werden, oder schon tagsüber an einer Vorverkaufsstelle. Weitere Informationen hält die deutschsprachige Fansite Sunrise-Kolberg.de bereit. Der Anbieter TIT-Events organisiert Fahrten aus Deutschland (zum Beispiel ab Bochum oder Berlin und Orten dazwischen), für die kurzfristig auch Plätze zu reservieren sind. Dazu eine E-Mail an tickets@sunrise-kolberg.de senden. Im Preis enthalten sind dabei die Anreise, die Unterkunft, die Tickets und eine Afterparty.

Neues Konzept scheint anzukommen

Das neue Festivalkonzept, das sich nun über rund 10 Tage streckt, scheint bei allen besser anzukommen: War in den vergangenen Jahren manchem Kurgast vor Ort die laute Musik ein Dorn im Auge, so gibt es nun auch andere Angebote wie Popmusik an den Werktagen. An den Wochenenden steigt dann die ganz große Party. Damit sind die Anwohner und Nichtfestivalgäste stärker als Zielgruppe adressiert, dazu kommen auch Lärmschutzmaßnahmen. Es bleibt also zu hoffen, dass die friedliche Koexistenz von Fangopackungen und Techno-Outfit auch in diesem Jahr – vielleicht noch besser – funktioniert. Für Kolobrzeg (Kolberg) ist das Festival in jedem Fall ein Aushängeschild: Wer einmal hier war zum Feiern, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wieder, zum Ausruhen. Oder bleibt gleich dort.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*