Tourismus in Polen: Die ‚Großen‘ spielen mit

Blick auf die Ostseeküste in Kolobrzeg (Kolberg). Foto: Kolberg-Café

Beliebt als Urlaubsort: Kolobrzeg (Kolberg) an der Ostsee

(Berlin, JW) In unserer Reihe ‚7 Fragen zum Tourismus in Polen‘ haben wir schon mit zahlreichen Akteuren im polnischen Touristikgewerbe gesprochen. Das werden wir auch weiterhin in losen Abständen tun. Wenn man sich jedoch mit dem Tourismus im Zielland Polen aus deutscher Perspektive beschäftigt, fallen mitunter neue Entwicklungen ins Auge. Eine davon: Die großen ‚Spieler‘ im Tourismus engagieren sich zunehmend auch in Polen. Das zumindest habe ich beobachtet. Vermutlich ist das einerseits ein gutes Zeichen, weil das Land offenbar ausreichend Potenzial für lohnenswerte Geschäfte auch für große Reiseunternehmen bietet. Andererseits ist das aber auch ein Zeichen für Veränderung, weil das Reisen nach Polen in der Vergangenheit doch eher individuell oder von kleineren Unternehmen geprägt war.

Beispiele für die ‚großen Player‘

Ob das Expedia ist, wo man vor nach eigenen Angaben weltweit 205.000 Hotels anbietet und daraus eine eigene ‚Bestenliste‘ von 650 Hotels erstellt, die den Namen ‚Insiders‘ Select‘ trägt: In dieser Liste taucht seit einiger Zeit mit dem Queen Boutique Hotel in Krakau – auf Platz 32 – auch ein Haus in Polen auf. Den Platz auf dieser ‚Bestenliste‘ erringen nach eigenen Angaben des amerikanischen Unternehmens Hotels,  die eine Mindestzahl an Bewertungen erreichen, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis in ihrer Kategorie erreichen und die von den unternehmenseigenen Hotelexperten eine gute Bewertung erhalten. Das spricht für eine nennenswerte Zahl von Expedia-Buchungen in Polen, weshalb das Unternehmen eine Reihe von Reisen nach Polen anbietet. Wer eine Reise nach Polen buchen wird, schaut erfahrungsgemäß zumindest bei individuellen Planungen auch bei Hotelportalen vorbei.

Auch das niederländische Unternehmen Booking.com spricht auf der eigenen Internetseite von mittlerweile knapp 6.000 Hotels in Polen, die man im Angebot habe. HRS, Hotel.de und andere Hotelsuchmaschinen sind ebenfalls aktiv und haben Verträge mit polnischen Hotels. Selbst die TUI offeriert auf Ihrer Website aktuell knapp 100 Hotelangebote in Polen. Vergleichs- und Bewertungsportale wie Tripadvisor oder Holidaycheck sind ebenfalls schon seit langem aktiv in die Präsentation von Unterkünften in Polen eingestiegen. Zum Beispiel bietet Tripadvisor ebenfalls Bestenlisten, dazu berichteten wir schon einmal im Jahr 2011 unter der Überschrift ‚Große Unterschiede in der Qualität polnischer Hotels‚.

Neben den Hotelvergleichsportalen gibt es natürlich auch noch große Reiseveranstalter und -verkäufer. Immer wieder tauchen mittlerweile auch Polen-Reisen bei den Reiseablegern der großen Lebensmitteldiscounter auf. Dahinter allerdings stecken oft Wiederverkäufer, bei denen Reisen eingekauft werden. Diese heißen etwa Feride-Reisen oder Eurotours International. Zahlreiche andere, etwa Rewe-Touristik, sind jedoch auch selbst Anbieter und schließen Verträge mit den Hotels vor Ort. Ebenfalls in Bewegung kommt der Ferienhaus-Markt, in dem die Online-Vermittler wie atraveo oder fewo-direkt immer mehr Ferienhäuser in Polen listen.

Was diese Entwicklung für den Tourismusmarkt in Polen bedeutet, lässt sich schwer im Detail vorhersagen. Generell, so meine ich, ist es erst einmal ein Indiz für ein zunehmendes Interesse an Reisen nach Polen. Das geht einher mit den Zahlen des polnischen Fremdenverkehrsamt, das seit einigen Jahren stetige Aufwärtstrends bei den Touristenzahlen in Polen vermeldet; vor allem international. Innerhalb der Reisetypen ergeben sich allerdings Veränderungen, die sich schwer auf eine Formel bringen lassen. In einigen Regionen scheinen individuell organisierte Reisen an Gewicht zu gewinnen, vor allem bei den Städtereisen und in Regionen mit Flughäfen. Eher unbekannte Regionen werden offenbar weiterhin verstärkt als geführte oder organisierte Reisen gebucht. Bei den Ostseereisen scheint sich die Nachfrage aufzusplitten: Einerseits boomen organisierte Reisen, andererseits werden auch viele Hotels direkt gebucht. Dabei lassen sich Korrelationen zwischen den Urlaubsanlässen feststellen: Familien beispielsweise buchen verstärkt individuell, Kururlauber bevorzugen komplette Reisepakete mit Anreise und Programm vor Ort.

Kleinere Reiseveranstalter mit dem Fokus auf Polen beginnen daher, sich zunehmend zu spezialisieren. So sind einige etwa auf die Ostseeregion oder das Wandern in Polen fokussiert, andere haben sich auf Hausboot-Urlaub und Masuren spezialisiert und wieder andere auf bestimmte Regionen. Eine These: Kleinere Reiseunternehmen, die das nicht tun, werden es in den kommenden Jahren schwer haben.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*