Über eine traditionelle Zug-Baureihe in Polen

Lokomotive EU06. Quelle: www.eu06.com

Lokomotive EU06. Quelle: www.eu06.com

(Gastbeitrag) Wir berichteten vor kurzem über die Abschiedsfahrt einer Lokomotiven-Baureihe in Polen, die die Typenbezeichnung EU06 trägt. In Rahmen dieser Berichterstattung hat unser Gastautor Steffen Weber einen interessanten Beitrag über den Lokomotiventyp zusammengestellt. Eisenbahnfreunde und solche, die es werden möchten, finden interessante Informationen darüber, warum es diesen Typ unter diesem Spitznamen („Engländer„) in Polen überhaupt gab.

Am Anfang stand ein Zukauf

Von Anfang der  1950er Jahre bis Anfang der 1960er Jahre beschaffte die PKP (die polnische Bahngesellschaft) mangels landeseigener Produktion von Lokomotiven für Geschwindigkeiten von über 100 km/h mehrere kleinere Serien von ausländischen Herstellern verschiedener Länder. Nach den Baureihen EP03 von ASEA (Schweden), EU04 von LEW (DDR) und EU05 von Škoda (Tschechoslowakei) wurde 1962 vom britischen Hersteller English Electric die Baureihe EU06 an die PKP ausgeliefert.  Die Firma English Electric (Newton-le-Willows, England) lieferte ab dem Jahr 1962 zunächst 19 Lokomotiven der neuen PKP-Baureihe EU06, die auf der Konstruktion der zwischen 1960 und 1962 vom gleichen Hersteller gelieferten Class 83 von British Rail beruhten. Im Frühjahr 1962 wurde die erste Lokomotive an das Bahnbetriebswerk Kraków-Prokocim ausgeliefert. Nach einer Pause, die sich aus der Notwendigkeit zur Umkonstruktion des Fahrmotorläufers ergab, erfolgte im Jahr 1965 die Lieferung der letzten Lokomotive dieser Serie aus England.  Allerdings begann ab 1965 der landeseigene Nachbau in Form der geringfügig modifizierten Baureihe EU07 in Polen.

Die Antriebsausrüstung ist so ausgelegt, dass eine Lokomotive der Baureihe EU06 einen Reisezug von bis zu 650 Tonnen Gewicht dauernd mit 125 km/h oder einen Güterzug von maximal 2.000 Tonnen auf einer ebenen Strecke ziehen kann.

Die Lokomotiven der Baureihe EU06 sind zwar ausschließlich im Depot (ZT) Kraków (früher: MD Kraków-Prokocim) beheimatet, jedoch auf den elektrischen Hauptstrecken in ganz Polen anzutreffen. Insbesondere für Sonderzüge wird bevorzugt eine EU06 eingesetzt. Bis Ende des Jahres 2011 (14.12.2011) sind allerdings nur noch sieben Lokomotiven der Baureihe EU06 (Nummer: 01, 07, 10, 12, 17, 18 und 20) regelmäßig im Einsatz geblieben. Während der Transportkrise 2009 wurden die Lokomotiven im Lokschuppen Kraków-Prokocim verwahrt. Am 10.12.2009 wurden sie nochmals im Güterverkehr der Polnischen Staatsbahn zum Einsatz gebracht und anschließend  wurden die sieben verliebenden Lokomotiven am 19.10.2011 dem Güterverkehr der Polnischen Staatsbahn in Nowy Sacz übergeben. Die  Lokomotive EU06-0 1soll dem Museum für Fahrzeug- und Bahntechnik in Chabówka  überlassen werden. Die restlichen sechs Lokomotiven (EU06-02, 04, 08, 11, 14, 16) wurden bereits im Dezember 2010 im Lokschuppen Kraków-Prokocim verschrottet. Liebhaber der Züge haben sie Anglik („Engländer“) genannt.

Quellen: eu06.com, wikipedia.de, uqp.de

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Frieder

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*