Über den Film bejbi blues

Filmbesprechnung, Polen.pl (AS).

Filmbesprechung, Polen.pl (AS).

(Berlin, AS) Natalia ist 17 Jahre alt, interessiert sich für Mode und ist die Mutter des sieben Monate alten Atoś. Der Kleine ist Natalias Accessoire, ihr ganz persönlicher Besitz, ihr kleiner Mensch. Von jungen Müttern und von egoistischen Lebenseinstellungen handelt der Film bejbi blues der 34-jährigen Regisseurin Katarzyna Rosłaniec.

Etwas zum Liebhaben

Bunt und schnell, so sind die Bilder im Film. Die Hauptfigur Natalia erinnert an eine Modebloggerin: Jeden Tag anders gekleidet, geschminkt, frisiert und ihr kleiner Atoś wird stets an die wechselnden Kreationen seiner Mutter angepasst. Der kleine Junge war ein geplantes Kind. Gezeugt vom Skaterfreund, dem 18-jährigen Kuba aus gutem Hause, der eine Vaterrolle einzunehmen versucht, jedoch von der jungen Mutter immer wieder daran gehindert wird. Atoś ist Natalias Baby, das in ihrem Leben eine emotionale Leere ausfüllt.

Die Idee für den Film entstand, als die Regisseurin in der Sonderbeilage Wysokie Obcasy der Gazeta Wyborcza einen Artikel über die jüngsten Mütter Europas las. Darin ging es um einen Trend unter jungen Frauen, bewusst früh Kinder zu bekommen, um z.B. Liebe zu bekommen und zu geben, um den Freund an sich zu binden oder das eigene Kind einfach hübsch einkleiden zu können — allesamt moralisch fragwürdige Beweggründe, die nicht ausschließlich Teenagereltern betreffen, sondern unabhängig vom Alter der Eltern sind.

Junge Polen

Wie in ihrem ersten Film Galerianki interessiert sich die Regisseurin auch in bejbi blues für junge Lebenswelten in Polen. So widmete sich der erste Film von Rosłaniec dem Thema der Prostitution unter minderjährigen Frauen. Der Film kam 2009 in die polnischen Kinos und feierte einen kommerziellen Erfolg.

Rosłaniec arbeitet in ihren Filmen mit jungen Schauspielern zusammen, die das erste Mal vor der Kamera stehen. Mehrere Monate suchte die Regisseurin in Castings die passenden Gesichter für die vier Hauptrollen, die letztendlich Magdalena Berus, Klaudia Bułka, Nikodem Rozbicki und Michał Trzeciakowski bekamen. Unterstützt wurden die Jungschauspieler von einer ganzen Reihe bekannter Namen der polnischen Schauspielszene, darunter Danuta Stenka, Katarzyna Figura und Magdalena Boczarska.

Bejbi blues hatte bereits 2012 auf dem Toronto International Film Festival seine Premiere und lief letztes Jahr auf der 63. Berlinale, wo der Film in der Sektion Generation 14plus den Gläsernen Bären gewann.

Bejbi Blues
Polen 2012
98 Minuten
Regie: Katarzyna Rosłaniec
Darsteller: Magdalena Berus, Klaudia Bułka, Nikodem Rozbicki, Michał Trzeciakowski.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*