‚Vier Jahreszeiten in Auschwitz-Birkenau‘

Auschwitz, Eric Mayen. Foto/ Copyright: Eric Mayen

Auschwitz, Eric Mayen. Foto/ Copyright: Eric Mayen

(Köln, MST) Zum 67. Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2012 zeigt das Lew Kopelew Forum in Köln einige Fotografien von Eric Mayen. Ausgestellt werden Aufnahmen aus dem Zyklus ‚Vier Jahrzeiten in Auschwitz-Birkenau‘. Das Forum, als ein Ort für kulturellen Austausch, Menschlichkeit und Toleranz präsentiert die Bilder vom 20. bis zum 31. Januar 2012.

Sondergenehmigung für Eric Mayen

Der deutsch-polnische Fotograf Eric Mayen wurde am 18. November 1953 in Zielona Góra (Grünberg) geboren. Nachdem er 1978 als politischer Flüchtling Polen verlassen musste, absolvierte er von 1983 bis 1988 an der Akademie der Bildenden Künste München ein Studium der Malerei und Grafik. Seine Diplomarbeit fertigte er unter Aufsicht von Daniel Spoerri an. 2010 bis 2011 arbeitete er als Dozent für Panoramafotografie an der Universtiät Bonn. Der in Köln lebende und arbeitende Fotograf ist mit zahlreichen Werken in öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland vertreten. Zum 67. Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus zeigt das Lew Kopolew Forum Fotografien unter dem Titel ‚KZ Auschwitz-Birkenau im Winter‘, aus dem Zyklus ‚Vier Jahreszeiten in Auschwitz-Birkenau‘. Seit 2008 dokumentiert der Künstler mit der Sondergenehmigung des Museums die wechselnden Jahreszeiten auf dem Gelände. Während seiner Aufenthalte übernachtete er in den Räumlichkeiten der SS-Lager-Kommandantur.

Lew Kopolew Forum in Köln – Ein Ort der Verständigung

Mit dem Ziel den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Russland aber auch Polen, Ukraine, Tschechien und anderen zu fördern, wurde das Lew Kopelew Forum ins Leben gerufen. Lew Kopelew war zeit seines Lebens ein Verfechter der Toleranz, Moral und Menschlichkeit für die Zukunft Europas. In der Ukraine geboren, während des zweiten Weltkriegs trotz seines militärischen Verdienstes zu zehn Jahren Lager verurteilt und schließlich 1981 ausgebürgert, fand er schließlich in Köln eine neue Heimat. In seiner Tätigkeit als Schriftsteller widmete er sich vor allem der Thematik der Deutsch-Russischen-Völkerverständigung.

Die zentrale Gedenkfeier in Köln findet dieses Jahr wegen des Shabbats bereits am Donnerstag, dem 26. Januar in der Antoniterkirche statt. Die Gedenkveranstaltung beginnt um 18.00 Uhr, an die sich ein Mahngang zum Offenbachplatz, den Ort der ehemaligen Synagoge, anschließt.

Quelle: Lew Kopelew Forum in Köln.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*