Warschau im Fußballwahnsinn

Fussballfans in Warschau. Foto: Polen.pl (AK)

Fussballfans in Warschau

(Warszawa, AK) Wie unzählige andere Menschen auch habe ich mir das Eröffnungsspiel der EURO 2012 in der Fanzone am Warschauer Kulturpalast angesehen. Bereits den ganzen Tag über sah man in der Stadt Fangruppen, die sich in ihre Trikots und Schals geworfen und weiß-rot bemalt hatten.

Das Betreten der Fanzone verlief problemlos; es standen genügend Sicherheitskräfte bereit, sodass man auch nicht anstehen musste. Und dann sah man sie, die weiß-rot kostümierten Massen, die vor die Großbildschirme (insgesamt sechs) strömten. Blau-weiße Fans habe ich allerdings nicht gesehen. Es war ein Geschubse und Gedränge – kein Wunder, denn die Fanzone ist für 100.000 Menschen ausgerichtet, die allem Anschein nach auch da waren. Wenn es nur irgendwie möglich war, kletterte so manch einer auch auf die Überdachung der Metrostation. Den besten Blick aber hatten vermutlich diejenigen, die von ihrer Wohnung im nahegelegenen Block Ausblick auf die Fanzone und die Bildschirme hatten.

Viele Menschen auf der Fanmeile in Warschau. Foto: Polen.pl (AK)

Viele Menschen auf der Fanmeile in Warschau

Den gewünschten Alkoholpegel hatten sich die meisten schon vor Betritt der Fanzone verschafft, die anderen stellten sich an die ellenlangen Schlangen vor den Bierbuden an. Vor den Dixi-Klos musste man glücklicherweise nicht ganz so lange anstehen.

Spannung in jeder Minute

Vor dem Spiel wurde den Fans bereits ordentlich eingeheizt. Zum einen schien nach einem kurzen Regenschauer plötzlich kräftig die Sonne, zum anderen skandierten die Animateure immer wieder „Wer wird gewinnen? – Polen!“ und „Wer ist der beste Fußballer? – Lewandowski!“

Als es dann ENDLICH losging und die Nationalhymne gesungen wurde, war die Atmosphäre atemberaubend. Alle Fans streckten ihre Polenschals empor und sangen lauthals mit.

Die Stimmung blieb auch die ganze Zeit über super, zumal das Spiel ja unendlich spannend war: Die Polen spielten sehr offensiv. So viele Torchancen, die verpatzt wurden. So viele gelbe und rote Karten. Der polnische Torwart wurde des Platzes verwiesen und sein Vertreter hielt prompt einen Elfmeter. Das alles lässt die Fans wahrlich nicht kalt. Hätte ich für jedes Fluchen, das ich hören konnte, ein Freibier bekommen, hätte ich wohl die komplette Fanzone versorgen können.

Fanzone Warszawa - hier sind die Fans zuhause. Foto: Polen.pl (AK)

Fanzone Warszawa - hier sind die Fans zuhause

Immer wieder wurde für die polnische Nationalmannschaft gesungen, geklatscht und gepfiffen, gewonnen hat sie trotzdem nicht. Aber auch nicht verloren! Grund genug, um die Party weiter gehen zu lassen. Das Spiel Russland gegen Tschechien hat jedoch gezeigt, dass die Fans beim nächsten Polenspiel mehr zu bangen haben werden.

 

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Comments
  1. Roman Pawlig

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*