Złoty notiert wieder etwas fester

Euro-Zloty-Report

Die polnische Währung notiert leicht fester

(Warszawa, BD) Die wirtschaftliche Lage Polens ist auf den ersten Blick kaum von der Krise in Griechenland betroffen. Alles wirkt sehr solide, stabil; die Zahlen sind gut. Dennoch: Das lokale Marktgeschehen war über mehrere Wochen stark von den griechischen Turbulenzen beeinflusst. Kein Wunder also, dass die Einigung in Brüssel mehr Ruhe in den Złoty-Markt brachte.

Brüssel bringt Ruhe

Der Złoty festigte sich seit Donnerstag gegenüber den meisten wichtigen Währungen. Im Euro-Złoty-Wechselkurs verbilligte sich der Euro um mehr als 3 polnische Groschen, sein Preis fiel auf 4,325.

Vor allem aber verlor der US-Dollar auch gegenüber dem Złoty und notierte erheblich tiefer. In Złoty ausgedrückt fiel sein Preis von 3,30 in der Spitze auf zeitweise 3,035 heute vormittag (beim EURUSD von 1,415) .

Wie geht es weiter ?

Meiner Meinung nach muss diese Festigung des Złoty noch keine dauerhafte Entwarnung für die Złoty Investoren bedeuten.

Einerseits sehen zahlreiche Kreditinstitute zum Jahresende die polnische Währung gegenüber dem Euro noch fester (SEB 4,30; CSFB 4,25; BNP Par. 4,25, ING 4,20) und die NBP erklärt sich immer wieder ‚gegen einen spekulativen Angriff gegen den Złoty gut gewappnet‘. Auch die Lage der polnischen Banken sei besser als im europäischen Durchschnitt.

Allerdings: Die Kommentare der Ratingagenturen gehen dagegen in eine etwas andere Richtung. Ihnen zufolge würde sich ohne durchgreifende Reformen, zum Beispiel beim staatlichen Rentensystem, die Lage der Staatsfinanzen nicht bessern. Dies wird insbesondere auf die Verschuldung Polens bezogen. Daher ist zu postulieren: Herr Tusk, Herr Rostowski: an die Arbeit !

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*