Zloty verliert mit fallendem EURUSD; Krakau doch durch Flut in Gefahr.

Die Lage am Devisenmarkt spiegelt – zufällig – die Hochwasserlage in Krakau wieder.

In einem Wort: Zloty und Krakau unter Wasser. Der Zloty verliert mehr als 5 Groschen gegenüber gestern, der Euro-Kurs steigt auf zeitweise 4,10 Zlotys für 1 Euro. Ein Zusammenhang besteht eher mit einem niedrigen Euro gegenüber dem US-Dollar (der EURUSD sinkt unter die 1,22-Marke) und fehlender Risikobereitschaft der Marktteilnehmer. Der Preis für einen US-Dollar in Zloty erreicht daher die kosmische 3,350-Marke.

Am Zinsmarkt scheint es viel etnspannter vorzugehen. Die staatliche Bank BGK konnte auf der heutigen Auktion achtjährige Zloty-Anleihen mit Staatsgarantie im Wert von 3 Mrd. Zlotys platzieren. Und dies zu einer mittleren Rendite von 6,033% p.a. (WKN:  IDS1018, Zinsschein 6,25%).

Bei der Hochwasserbewältigung geht es allerdings nicht so ruhig zu.

Entgegen der früheren Versicherungen der lokalen Behörden, Krakau sei sicher und gewappnet gegen die kommende Flutwelle, ist während der Nacht eine der Erd-Befestigungen massiv durchgesickert. Die Weichsel durchbrach im Stadtteil Podgorze, neben der Nowohucka-Straße, den Deich.

Eine Evakuierung sei notwendig, so offizielle Aussagen. Mehr Bilder hier (gazeta.pl)

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*