Zloty hat sich gefangen. Ein Euro kostet 4,0850

Der polnische Zloty hat sich wieder etwas gefangen. Von der Euphorie der letzten Woche, wo ein Euro um 3,9700 kostete, und somit auf niedrigstem Niveau seit 13 Monaten ggü Zloty notierte, ist irgendwie wenig zu spüren.

Die weltweite Abkehr von dem Euro, durch Probleme aus Griechenland verursacht, drückt sich im fallenden EUR USD Kurs. Der schwache Euro reisst den Zloty mit in die Tiefen. Unbedeutend bleibt dabei, der die polnische Staatsfinanzen in besseren Verfassung sind, als die von Griechenland, bspw. die Staatsverschuldung unter der Marke von 55% des BSPs liegt, die von Griechenland die 100% des BSP Marke bereits überschritten hat.
Gestern äusserte sich der polnische Finanzminister Rostowski zu der Kursentwicklung. Er war der Meinung, dass es wenig Gründe gibt, warum der Zloty weiterhin fester gehen sollte. In ähnlicher Richtung gingen die Kommentare von Wirtschaftminister Pawlak, der ausdrücklich betonte, Polen tauche aus der letzten Wirtschaftskrise mitunter deshalb schneller als andere Länder der Region, da der schwache Zloty den polnischen Exporteuren unter die Arme gegriffen habe und die Regierung nicht an einer künstlichen Zloty Stärke gelegen sei.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*