Złoty Bericht: polnische Währung verliert deutlich

Euro-Zloty-Report

Euro-Zloty-Report

(Warschau, BD) Die Entwicklung in Japan, insbesondere die unsichere Lage der Atomkraftwerke macht die Investoren weltweit unsicher. Zum ersten Male, nach erneuter Explosion, seien nun erhebliche Mengen an Radioaktivität freigesetzt worden.

Obwohl diese erschütternden Tatsachen aus Japan keinen direkten Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung in Polen zu haben scheinen, verlieren mitteleuropäischen Währungen erheblich.

Der Schweizer Franken behauptet seine Rolle als ’sicherer Hafen‘ und steigt gegenüber den meisten Währungen. Dagegen kann der US-Dollar nicht gegen den Euro an Stärke gewinnen, der EUR-US Dollar Kurs steigt auf über 1,3920.

Der Złoty notiert gegen Euro weit über seinem 200 Tages-Durchschnitt von etwa 3,979und liegt bei über 4,055. Der Schweizer-Franken-Kurs steigt demnach überproportional, dieser kostet bereits mehr als 3,163 Złoty.

Heute werden die polnischen Inflationszahlen für Februar vom polnischen Hauptamt für Statistik GUS veröffentlicht. Eine Zahl von 3,9% wird von den meisten Marktexperten prognostiziert. Im Januar betrug diese Zahl 3,8%. Beide Zahlen liegen über dem angestrebten Inflationsziel von 2,5% p.a. +/- 1%. Marek Belka als Chef der polnischen Zentralbank NBP und der Geldmarktrat (RPP) werden bereits Anfang April über eventuelle Zinsanhebung nachdenken müssen.

14 Uhr: Die im Februar in Polen gemessene Inflation wurde mit 3,6% p.a. angegeben. Es bleibt interessant zu verfolgen, was die Inflationshüter, sprich Mitglieder des Geldmarktrates RPP werden zu sagen haben.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*