Euro-Zloty Bericht: Frühe Zinserhöhung

Euro Zloty Report. Grafik: Polen.pl (JW)

Euro Zloty Report. Grafik: Polen.pl (JW)

(Gdansk, BD) Die heutige Entscheidung des Geldmarktrates RPP kam etwas überraschend: Nicht die Höhe der Zinserhöhung – der Hauptzinssatz für Refinanzierungsgeschäfte mit der polnischen Zentralbank NBP wurde von 4,00 auf 4,25 Prozent erhöht – sondern der frühe Zeitpunkt der Erhöhung kam für einige Marktteilnehmer unerwartet.

Die meisten Marktbeobachter erwarteten diese Entscheidung erst im Juni dieses Jahres. Es war abzusehen, dass der Druck auf die polnischen Inflationswächter mit steigenden Inflationszahlen wachsen wird. Den Kommentaren des RPP und zugleich NBP-Chefs Marek Belka war aber eher Vorsicht vor einer vorschnellen, die Wirtschaft dämpfenden Geldverteuerung abzulesen. Zudem wurde kürzlich öffentlich verkündet, dass das Finanzministerium seine Euro-Einnahmen direkt auf dem Interbankenmarkt tauschen will. Dieser Schritt alleine sollte der polnischen Währung zusätzliche Stabilität verleihen und die Preise der in US-Dollar notierten Energieträger somit unter Kontrolle halten.

Es kam aber anders heute: ausser dem Hauptzinssatz wurden auch alle andere Zinssätze um 25 Basispunkte erhöht:  der Lombardsatz auf 5,75 Prozent, der Rediskonsatz auf 4,5o Prozentund der Deposatz auf 2,75 Prozent.

Der Kurs des Zloty reagierte schnell: der Preis für einen Euro fiel auf unter 3,900, auch der US-Dollar verbilligte sich deutlich-der Kurs fiel auf unter 2,72 Zloty für einen US-Dollar.

...sind diese Artikel auch interessant für Sie?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*