Co się dzieje – Deutsch-Polnische Termine im Dezember 2017

Der Dezember ist die Zeit der Weihnachtsfeiern, da können wir auch einige im deutsch-polnischen Umfeld empfehlen: Z. B. die der Freunde Kolbergs in Berlin-Pankow oder die der deutsch-polnischen Gesellschaft München. Um Politik und Erinnerungskultur geht es bei der Diskussion um ein Denkmal für die polnischen Opfer der deutschen Besatzung. Mit dieser Idee gingen im November…

MEHR LESEN

Was Johannes Paul II. mit der Europäischen Integration zu tun hat. Eine Sommerschule zwischen christlichem Erbe, polnischer Kultur und Führungsseminar

Die Europäische Union befindet sich derzeit in einer großen Krise und eine Lösung ist vorerst nicht in Sicht. Was kann eigentlich Mittel- und Osteuropa zur Krisenbewältigung beitragen? Das Centrum Myśli Jana Pawła II (frei übersetzt: Zentrum für das intellektuelle Erbe Johannes Paul II.) in Warschau sieht einen Lösungsweg in der Besinnung auf die Revolutionen in…

MEHR LESEN

Krakau ist nicht Madrid, oder doch? – Weniger deutsche Jugendliche als erwartet fahren zum katholischen Weltjugendtag nach Polen

Am 30. Juni endete die Anmeldefrist für den Weltjugendtag der Katholischen Kirche, der Ende Juli in Krakau stattfindet. Begegnung mit dem Papst, Austausch mit Tausenden anderen Jugendlichen, Übernachtung auf freiem Feld,… Wer katholisch sozialisiert ist, dem ist die Großveranstaltung ein Begriff und nicht wenige waren 2011 in Madrid dabei oder sind 2013 sogar bis nach…

MEHR LESEN

Ersatzvolk Polen – Warum DDR-Oppositionelle von Polen fasziniert waren

„Ich suchte mir ein Ersatzvolk und fand es in Polen“, sagt Karin Wolff, Übersetzerin und Lektorin aus Frankfurt/Oder mit faszinierender Lebensgeschichte. Sie und zwölf weitere ehemalige DDR-Oppositionelle kommen in dem von Robert Żurek herausgegebenen Band „Polen – Mein Weg zur Freiheit“ zu Wort. Zahlreiche Bürgerrechtler der DDR wandten auf der Suche nach Freiheit und Inspiration den…

MEHR LESEN

Ein Staat taucht unter. Forschen und Lehren im Polnischen Untergrundstaat 1939 bis 1944

Der Polnische Untergrundstaat – Polskie Państwo Podziemne – ist ein Phänomen, das außerhalb Polens weitgehend unbekannt ist. 1939, nach dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen, flüchtete die polnische Regierung zunächst nach Paris, später nach London, von wo aus sie das Land weiter regierte. Die Verwaltung ging einfach in den Untergrund. Mit dieser Struktur ist…

MEHR LESEN

“Polen ist das neue Italien” – Mitteleuropa im Portrait

Schlechte Straßen und schlechtes Essen, Misswirtschaft und Korruption fallen dem durchschnittlichen Westeuropäer zuerst ein, wenn er an “den Osten” Europas denkt. Klaus Brill, Korrespondent der Süddeutschen Zeitung in Warschau, zuvor in Prag, hält gleich im ersten Kapitel seines Buches “Im Osten geht die Sonne auf” dagegen: Polen ist das neue Italien! Und prognostiziert, dass Mitteleuropa, wie er…

MEHR LESEN

Ein Prozent für einen guten Zweck – Wie man in Polen über die Verwendung seiner Steuern mitbestimmen darf

Steuern müssen überall bezahlt werden, und jedes Land hat seine Vorschriften. In Polen sind sie, zumindest was die Einkommensteuer betrifft, relativ einfach; denn es gibt nur zwei Tarife: Verdient man weniger als 85.528 Złoty im Jahr, zahlt man 18 Prozent, sind es mehr, muss man für den Mehrverdienst 32 Prozent abgeben.  Als Steuerpflichtiger hat man…

MEHR LESEN

“Die vier Schlafenden” – Streit um ein Warschauer Denkmal

Der Plac Wileński (Wilnaer Platz), wo die Aleja Solidarności auf die Targowa-Strasse trifft und sich der Dworzec Wileński (Wilnaer Bahnhof) befindet, ist eine der großen Kreuzungen in Praga, dem rechts der Weichsel gelegenen Teil Warschaus. Zur Zeit ist der Platz auch eine der größten Baustellen in der polnischen Hauptstadt, denn hier wird die gerade im Bau…

MEHR LESEN