Weihnachtsmarkt in Warschau

Boom der Weihnachtsmärkte in Polen

Immer mehr Anfragen erreichen uns von Weihnachtsmarkt-Ausflüglern, ob es nicht auch im Nachbarland Polen schöne Weihnachtsmärkte gäbe. Besonders häufig wird dabei nach einem Weihnachtsmarkt in Breslau (Polnisch: Wrocław) gefragt, was auch wenig verwunderlich ist: Mit der pittoresken Altstadt und dem großen Marktplatz bietet die aufstrebende schlesische Stadt ein ideales Ambiente für einen solchen. Und vor allem: Breslau bietet tatsächlich seit einiger Zeit einen besuchenswerten Weihnachtsmarkt. Weihnachtsmärkte sind in Polen nämlich noch vergleichsweise selten.

 

Immer mehr Weihnachtsmärkte in Polen

Wie das Polnische Fremdenverkehrsamt schreibt, waren vor wenigen Jahren Weihnachtsmärkte in Polen noch „praktisch unbekannt“. Das ist eigentlich auch wenig überraschend, denn in Polen ist die Vorweihnachtszeit keine Schlemmerzeit wie in Deutschland, sondern es wird gefastet. Und zwar bis Heiligabend, einschließlich. Da passt ein glühweinseliger und bratwurstgeprägter Weihnachtsmarkt einfach nicht in das Verständnis von Weihnachten. Doch mit dem zunehmend lockeren Umgang mit religiösen Bräuchen wird auch das Feld für Weihnachtsmärkte frei. Waren dies anfangs noch eher bessere Flohmärkte, so wetteifern nun schon einige Städte um die „größten und attraktivsten Angebote“. Dazu gehören dann eben nicht mehr Verkäufer von Billigklamotten. Diese sind vielmehr verpönt und werden durch Stände für Kunsthandwerk und weihnachtliche Lebensmittel abgelöst.

 

Weihnachtsmarkt in Kraków (Krakau)

60 Stände freuen sich vor traumhaft-magischer Kulisse auf Besucher – auf dem mittelalterlichen Marktplatz. Vom Ende November bis Ende Dezember lädt der wohl älteste polnische Weihnachtsmarkt ein, um dort Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und kulinarische Spezialitäten einzukaufen. Die über 100 Krakauer Weihnachtskrippen, die seit 1937 jedes Jahr in einen Wettbewerb um die ’schönste Krippe‘ eintreten, sind sehr sehenswert. Darunter finden sich sowohl traditionell-klassische als auch sehr moderne Exemplare. Prädikat: Lohnenswert!

Weitere Informationen: www.krakow.pl

 

Weihnachtsmarkt in Wrocław (Breslau)

Der Breslauer Weihnachtsmarkt beginnt 2017 bereits am 17. November und endet zwei Tage vor Heiligabend am 22. Dezember. Das Besondere: Die für Breslau typischen Zwerge werden auch auf dem Markt inszeniert. So gibt es einen Geschenke verteilenden Zwerg, der über den Markt wandert. Damit es ein Geschenk aus seinem Geschenkesack gibt, muss man drei Mal die Zwergenkappe berühren.

Weitere Informationen: www.jarmarkbozonarodzeniowy.com

 

Hauptstadt-Weihnachtsmarkt in Warszawa (Warschau)

Gegen Berlin mit rund 80 Weihnachtsmärkten ist die Auswahl in der polnischen Hauptstadt mit zwei Märkten noch etwas geringer – was auch die Entscheidung vereinfacht. Auf dem Altstadtmarkt (Polnisch: Rynek Starego Miasta) sind ab dem 25. November rund 70 Stände zu finden. Besonders regionale Spezialitäten aus verschiedenen Ecken Polens und Europas sind zu finden, aber auch allerlei Dekoratives aus der handwerklichen Ecke. Weihnachtliche Stimmung gibt es hier bis zum 7. Januar 2018 zu erleben.

Zusätzlich gibt es einen Weihnachtsmarkt vor dem städtischen Wahrzeichen, dem Kulturpalast. Dieser endet am 24. Dezember, beginnt aber zeitgleich mit dem größeren Markt auch am 26. November. Hier geht es etwas trubeliger zu, unter anderem mit einem Riesenrad – aber auch vielen Handwerks-Angeboten und Leckereien.

Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt in Warschau (Polnisch: Warszawa): www.jarmarkbozonarodzeniowy.org

 

Weihnachtsmarkt in Gdańsk (Danzig)

Auch das maritime Danzig (Gdańsk) lädt zu einem Weihnachtsmarkt ein. Los geht es hier am 5. Dezember auf dem Kohlenmarkt (Polnisch: Targ Węglowy), am 23. Dezember wird der Weihnachtsmarkt schließen. Ein großer Weihnachtsbaum findet sich auch auf dem ‚Ausgeh-Boulevard‘ Danzigs.

Weitere Informationen: www.odkryjpomorze.pl

 

Lebkuchenstadt Toruń (Thorn) mit Weihnachtsmarkt

Wenn auch darum gestritten wird, wo der Lebkuchen erfunden wurde: Der Toruńer Lebkuchen ist immer ein Probieren wert. Die ausgesprochen hübsche Stadt eröffnet am 01. Dezember 2017 einen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz. Dieser Markt endet vor Heiligabend, am 23. Dezember.

Einen eigenen Internetauftritt für den Weihnachtsmarkt gibt es nicht, Informationen finden sich auf der Internetseite der Stadt: www.torun.pl

 

Auch Olsztyn (Allenstein) lädt zum Weihnachtsmarkt

Auch in Olsztyn gibt es einen „Weihnachtsmarkt“ vom 15. bis 18. Dezember 2017. Aufgebaut wird auch ein Eskimodorf mit Lagerfeuern und Hundeschlittenrennen, außerdem finden zahlreiche Aktionen und Spiele auf dem Markt statt. Zwischen den Weihnachtsständen erwartet Besucher auch eine Licht- und Schnee-Show mit Schneekanone und Illumination der historischen Fassaden.

Weitere Informationen: www.jarmark.olsztyn.eu

 

Wie das Fremdenverkehrsamt Polens in Berlin berichtet, haben mittlerweile auch viele kleinere Städte Weihnachtsmärkte im Angebot. Genannt wird etwa die Stadt Schweidnitz (Polnisch: Świdnica, www.swidnickakoleda.pl). Nachdem sich westliche Feste wie ‚Halloween‘ auch in Polen zunehmend verbreitet haben, zählt nun wohl auch der Weihnachtsmarktbesuch zur beliebt werdenden Freizeitbeschäftigung. Viele Städte bieten allerdings auch – das muss man einfach sagen – eine wunderschöne Kulisse für solche Veranstaltungen. Deswegen können wir nur feststellen: Wir sind gern dabei.

 

Artikel aktualisiert am 03.12.2017.

Jens kümmert sich bei Polen.pl um die technische Basis der Internetseite sowie die Beratung und Begleitung des Redaktionsteams. Er beschäftigt sich gern mit Marketing- und Informatik-Themen und ist seit einem Deutsch-Polnischen Begegnungsprojekt im Jahre 1995 begeistert von Polen. Sein Lieblings-Urlaubsort ist Kolobrzeg (Kolberg/Polen), wohin er seit einigen Jahren auch familiäre Bindungen pflegt. Marathonlaufen, Winter- und Wassersport sind sein Ausgleich zum Alltag.

5 Kommentare

  • via-gustica.de

    20. November 2014 bei 10:54

    Wir haben auf unserer Seite via-gustica.de für das deutsch-polnische Grenzgebiet Oberlausitz und Niederschleisen die Weihnachtsmärkte 2014 zusammengetragen. Auf der deutschen Seite überwiegt das Angebot an vorweihnachtlichen Aktivitäten aber auch auf der niederschlesischen Seite setzen sich so langsam einige Märkte durch und finden bereits zum wiederholten Mal statt. http://www.via-gustica.de/sehenswertes/veranstaltungen/weihnachtsmaerkte/

    Antworten
  • Pole

    8. Dezember 2011 bei 10:52

    Nein, ich war dort nicht.

    Man kann sich das Bild des Elends aber auch hier

    http://www.stereomania.pl/?flash

    live anschauen.

    Die Presse hat auch schon kritisch berichtet. Und in Danzig ist es jedes Jahr ähnlich schlimm. Dabei böten beide Städte eine schöne Kulisse für einen Weihnachtsmarkt. Aber das läßt sich wohl nicht so einfach umsetzen, wenn es keine Tradition dafür gibt. Vielleicht könnten deutsche Partnerstädte dort unter die Arme greifen…

    Antworten
  • Jens Hansel

    8. Dezember 2011 bei 10:48

    Hallo Pole,
    ich habe versucht, die Entwicklung im Artikel etwas zu beschreiben. Ich war auch schon manches Mal enttäuscht von so manchem besseren (oder schlechterem) Flohmarkt, der sich Weihnachtsmarkt nannte. Ausnahmen sind für mich Breslau und Krakau und (ohne dass ich selbst dort war) nach Bekunden anderer auch Torun. Laut Fremdenverkehrsamt haben sich Warschau und wohl auch Danzig für 2011 mehr ins Zeug gelegt – ich weiß aber nicht, wie es praktisch vor Ort aussieht. Warst Du schon dieses Jahr mal dort? Sonst fragen wir Bartek auch noch mal, wie es denn in Warschau so ist…

    Viele Grüße
    Jens

    Antworten
  • Pole

    8. Dezember 2011 bei 10:47

    Den einzigen, mit Deutschland einigermaßen vergleichbaren Weihnachtsmarkt, gibt es nur in Breslau. Vom Ambiente her ist auch Krakau ganz nett. Torun vll. auch.

    Und die „Weihnachtsmärkte“ in Danzig und Warschau haben mit Weihnachtsmärkten nichts zu tun. Das sind peinliche Flohmärkte, wo allerhand weihnachtsfremder Kitsch zu völlig überhöhten Preisen verkauft wird. Bleibt zu hoffen, daß sich das in Zukunft ändert. Einen Besuch vor Weihnachten sind die beiden Städte aber durchaus wert. Vorallem Warschau ist ganz nett beleuchtet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar