Das war die Pyromagic 2018!

Szczecin. (ASC) In der Hafenmetropole Szczecin (Stettin) konnten am vergangenen Freitag und Samstag tausende Besucher aus Nah und Fern einmal mehr ein Spektatel der Extraklasse erleben. Denn die besten Feuerwerker aus allen Kontinenten der Welt zeigten einem begeisterten Publikum – darunter auch zahlreiche Gäste aus Deutschland – ihr Können.

Feuerwerk satt gab es bei der Pyromagic 2018 am Szczeciner Hafen zu erleben und tausenede Besucher kamen. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Feuerwerk satt gab es bei der Pyromagic 2018 am Szczeciner Hafen zu erleben und tausenede Besucher kamen. Foto: asc

Doch damit nicht genug. Wie es sich zu bunten Farben am Nachthimmel gehört wurde auch musikalische ein Programm der Spitzenklasse dargeboten. DJ Krzakus aka Selecta Arbusto, Adam Strug, DunkelBunt oder auch DJ Urban Turban umrahmten mit ihren Auftritten dieses Highlight. Die Musik von den zwei letztgenannten traf jedoch die Tanzmuskeln nicht ganz so wirklich.

Abgerundet wurde die Pyromagic durch eine Watershow mit Flyboarding, Hoverboard, Free Style und der „Farbbeutelschlacht“ Splash of Colors für die jüngere Generation.

Splash of Colors. Jugendliche bei der gigantischen Farbschlacht. Foto: asc

Splash of Colors. Jugendliche bei der gigantischen Farbschlacht. Foto: asc

Während ins polnische Umland die Heimreise der Besucher mit Nachtbussen- und Zügen abgesichert war musste sich wer nach Schwedt, Eberswalde oder Berlin wollte in Eigenregie um eine Beförderung kümmern. Denn trotz der seit Jahren anhaltenden Kritik das es in die Berlin am nähesten gelegenen Metropole bei Großevents keine Sonderfahrten gibt wurde der sehnliche Wunsch nach solchen Dienstleistungen auch 2018 nicht aus der Theorie in die Praxis umgesetzt.

Polen.pl war beim Geschehen dabei und hier nun die schönsten Momente vom Wochenende in unserer Foto- und Videostrecke:

) Fotostrecke öffnet mit einem KLICK aufs Bild - alle Bilder ©Andreas Schwarze / Xenia Brix (

) Fotostrecke öffnet mit einem KLICK aufs Bild – ©Andreas Schwarze / Xenia Brix (

Andreas stammt gebürtig aus Berlin-Pankow. Er lebt seit seiner Kindheit im Amtsbereich Gartz (Oder) - unmittelbar an der deutsch-polnischen Staatsgrenze. Er ist lange Zeit verantwortlicher Redakteur der Lokalausgabe Uckemark einer Wochenzeitung gewesen. Betreibt einen regionalen News-Blog, ist Fotoartist und kennt Szczecin und das polnische Umland wie seine Hosentasche. Seite Tochter Patrycja wächst zweisprachig auf.

Schreibe einen Kommentar