„Spatenstich“ – Bauarbeiten stehen ins Haus (Foto: Felix5413 / flickr / CC-BY)

Große Pläne werfen ihre Schatten voraus: Redaktionstreffen 2017

Zugegeben, es ist deutlich stiller geworden in den letzten Wochen auf www.polen.pl. Das heißt jedoch keineswegs, dass die Redaktion sich zurückgezogen hat. Unser Kalender läuft auf Hochtouren und ist die erste Anlaufstelle für Veranstaltungen rund um Polen in ganz Deutschland. Auf Twitter und Facebook halten wir Sie auf dem Laufenden. Und im Hintergrund werkeln wir schon lange fleißig an einem kleinen Relaunch – Polen.pl 2.0, wenn man so will.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir für dieses Vorhaben die Unterstützung der Sanddorf-Stiftung gewinnen konnten. Sie fördert den Relaunch und unser Vernetzungstreffen, das an diesem Wochenende, vom 29. September bis 1. Oktober 2017, in Warschau stattfinden wird.

Logo: Centrum Myśli Jana Pawła II (Grafik: www.centrumjp2.pl)

www.centrumjp2.pl

Auch ein digitales Projekt braucht den Austausch von Angesicht zu Angesicht. Deshalb haben wir schon in den letzten Jahren Redaktionstreffen durchgeführt, bei denen die Redaktionsmitglieder sich treffen, austauschen und weiter qualifizieren können. Dieses Jahr führt es uns an die Weichsel nach Warschau. Auch deshalb, weil wir mit dem Centrum Myśli Jana Pawla II einen generösen Partner gefunden haben, bei dem wir kostenfrei tagen können, und in der polnischen Hauptstadt mit einigen dort ansässigen Akteuren persönlich über zukünftige Kooperationen nachdenken können.

Einen Blick auf’s Programm

Diese Treffen bringen oft auch wichtige Entscheidungen: So wie wir vor wenigen Jahren die Vereinsgründung bei einem Redaktionstreffen vollzogen haben, werden wir auch in diesem Jahr Entscheidungen herbeiführen, um unseren Relaunch anzutreiben.

So werden wir die bisherigen Ideen und Recherchen, die wir angestellt haben, zur Diskussion stellen, und die Beschlüsse werden für unsere Leserinnen und Leser – so unser Plan – noch vor Jahresende deutlich sichtbar werden.

Besonders freuen wir uns über die Zusage des Korrespondenten der WELT, Gerhard Gnauck. Er wird für ein Gespräch und einen Erfahrungsaustausch über die Rolle des Journalismus in den derzeitigen deutsch-polnischen Beziehungen zu uns stoßen.

Einladung an unsere Leserinnen und Leser

Zu einer liebgewonnenen Tradition ist es gewachsen, dass wir Sie, unsere Leserinnen und Leser zum Auftaktabend des Redaktionstreffens einladen, wo Sie einige Mitglieder in informellem Rahmen persönlich kennenlernen können. Und wer weiß, vielleicht fangen Sie ja Feuer, sich auch bei Polen.pl einzubringen? Wir treffen uns am Freitagabend, dem 29. September 2017 um 19.00 Uhr. Mit einer Anmeldung an kontakt@polen.pl erhalten Sie die Details. Wir freuen uns auf’s Kennenlernen!

Logo der Sanddorf-StiftungDas Redaktionstreffen 2017 und der Relaunch von Polen.pl werden im Rahmen des Projekts „Relaunch & Vernetzungstreffen“ von der Sanddorf-Stiftung gefördert. Wir bedanken uns für die Unterstützung. 

Frank, geboren 1989 in Berlin, ist in den Feldern Jugendarbeit, Partizipation und Medienbildung aktiv. Er studierte in Berlin, Warschau, Frankfurt/Oder und Posen. Nicht nur dort beschäftigte er sich mit den Zivilgesellschaften und der Europa-Politik Polens und Deutschlands. Außerdem taucht er leidenschaftlich gern in die Musikwelt ab. Bei Polen.pl kümmert er sich vor allem um den Twitter-Account @polen_pl und den Instagram-Kanal @polenpunktpl.

Schreibe einen Kommentar