Auch dieses Jahr findet in Greifswald das größte Festival der polnischen Kultur in Deutschland statt.

21. Polenmarkt – Festival der polnischen Kultur

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 15/11/2018 - 24/11/2018
Ganztägig

Kategorien


Auch dieses Jahr findet in Greifswald das größte Festival der polnischen Kultur in Deutschland statt.

Dreizehn Tage lang laden die polnischen Kulturtage „PolenmARkT“ auch im Jahr 2018 mit einem vielfältigen Programm wieder dazu ein, an zahlreichen Orten zwischen der Greifswalder Innenstadt und Schönwalde II sowie in weiteren Städten Mecklenburg-Vorpommerns die äußerst facettenreiche und spannende Kultur Polens live zu erleben.

Lesungen mit Autoren wie Karolina Kuszyk (Krupp-Kolleg) und Matthias Kneip (Greifswald und Stralsund) gehören ebenso dazu wie ein Literaturprogramm speziell für Kinder mit den Kinderbuchautoren Zofia Stanecka und Marcin Pałasz sowie mit dem Greifswalder Theaterpädagogen Jan Holten in der “SchwalBe”, in der Stadtbibliothek (Greifswald) und in mehreren KiTas und Schulen in der Region.

Musik wird in den unterschiedlichsten Tönen erklingen: Folk-Pop mit Hubert Szczęsny bei der Eröffnung und im Gutshaus Ramin, Jazz mit dem Gitarristen Marek Napiórkowski im St. Spiritus, Punk mit der legendären Band Moskwa im Klex und Klezmer mit den jungen Meistern von Klezmafour, die Musiktraditionen aus Ost-, West- und Südeuropa vereinen, im Theater Vorpommern.

Freunde des Films können sich auf Filmabende im Pommerschen Landesmuseum, im Schloss Griebenow und in der Brasserie Hermann sowie auf die Kurzfilmabende mit Szczecin European Film Festival sowie mit Studierenden der Kunstakademie Krakau freuen.

Vorträge zur polnischen Geschichte, die Ausstellung  „Grenzüberschreitender Horizont“ mit Malerei und Fotos von etwa 20 polnischen Künstlern, die überwiegend aus dem Raum Szczecin stammen (Pommernhus), die Inszenierung „Projekt Mutter” des Stettiner Theaters KANA, die mit den Mythen zur Mutterschaft aufräumt, nach denen die junge Mutter in einem fort vor Liebe und Glückseligkeit zu leuchten hat, sowie die Auftritte des Clubs der polnischen Versager (Trassenheide, Stralsund und Pasewalk) runden das Programm ab.

Zum Finale konzertieren die Vołosi, ein geigengeführtes Quintett aus den Karpaten mit magischer Mischung aus Klassik und traditioneller Karpatenmusik, gepaart mit Phantasie und Handwerkskunst, und Warsaw Balkan Madness im St. Spiritus.

http://www.polenmarkt-festival.de/programm-2018.html

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Vier Jahre lang koordinierte sie außerdem im Museum des Warschauer Aufstands internationale Begegnungsprojekte. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012, natürlich am liebsten über die polnische Hauptstadt, außerdem über Erinnerungskultur in Deutschland und Polen und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben. Mit Anna zusammen erstellt sie den Kalender „Co się dzieje“.

Schreibe einen Kommentar